Wirtschaft

Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte wird auf 2013 verschoben

Die Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte wird zum zweiten Mal verschoben. Grund seien technische Probleme. Neuer Termin ist nun Anfang 2013.

Um die Lohnsteuererfassung auf eine ausnahmslos elektronische Verwaltung aller Daten der Steuerzahler umzustellen, muss eine zentrale Datenbank errichtet werden, in der sämtliche Angaben der rund 41 Millionen Steuerpflichtigen gebündelt werden. Das bereitet offenbar größere technische Probleme als gedacht. Der Bund der Steuerzahler spricht von einem „Armutszeugnis“.

Für Beschäftigte, die 2012 ihren Arbeitplatz wechseln, heißt dies, dass sie sich nicht nur wie bislang die alte Lohnsteuerkarte bei ihrem bisherigen Arbeitgeber besorgen müssen, sondern zusätzlich auch einen Ausdruck ihrer elektronisch gespeicherten Daten vom Finanzamt.

Die elektronische Lohnsteuerkarte soll die Steuerprozedur vereinfachen: Arbeitnehmer müssen beim Antritt einer neuen Stelle künftig nur noch ihr Geburtsdatum und ihre steuerliche Identifikationsnummer angeben. Der Arbeitgeber kann dann alle wichtigen Lohnsteuerinformationen elektronisch bei der Finanzverwaltung abrufen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.