Energie & Umwelt

Energetische Sanierung als Schlüssel der Energiewende

Rund 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs entfallen auf Gebäude. Angesichts dieser Dimension erwartet der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) durch die Energiewende einen „Riesenschub“ für das deutsche Handwerk und den Bereich der Gebäudesanierung. Deshalb sollen auch die bereitgestellten Fördermittel von 1,5 Milliarden Euro ab 2012 auf mindestens zwei Milliarden Euro angehoben werden. Laut ZDH-Chef Holger Schwannecke sind Energieeinsparungen die nachhaltigste Energiequelle und die Sanierung veralterter Heizungsanlagen und der Gebäude somit ein bedeutender „Schlüssel für die Energiewende“. Die energetische Sanierung müsse daher nun auch verstärkt im gewerblichen Bereich und bei öffentlichen Gebäuden gefördert und umgesetzt werden.
Da die energetische Sanierung im Mietbestand regelmäßig zu Unstimmigkeiten zwischen Vermieter und Mieter führt, hat der Deutsche Mieterbund eine 30 Seiten starke Mustervereinbarung erarbeitet, die beiden Seiten helfen soll, mögliche Streitpunkte im Vorfeld zu klären.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.