Energie & Umwelt

E.ON mit 5,6 Mrd. Euro Investitionen in Russland bis 2014

Der deutsche Energieriese E.ON (Umsatz 2010: 94,8 Mrd. Euro, Gewinn nach Steuern 7,1 Mrd.) ist der derzeit größte ausländische Investor in der russischen Stromwirtschaft. Das Unternehmen ist bereits seit mehr als 40 Jahren an den russischen Gaslieferungen nach Westeuropa sowie inzwischen auch an dem Bau der Gaspipeline Nord Stream und an der Erschließung des westsibirischen Erdgasvorkommens Juschno-Russkoje beteiligt. Am heutigen Montag werden nun die zwei von E.ON erbauten neuen Energieblöcke 7 und 8 des Wärmekraftwerks Surgut in Westsibirien in Betrieb genommen (Baukosten 800 Millionen Euro). Die beiden Energieblöcke haben jeweils eine Leistung von 400 MW. Das Wärmekraftwerk Surgut (GRES-2) ist damit das größte Kraftwerk dieser Art in Russland (36,6 Milliarden Kilowattstunden Strom in 2010). Surgut ist eines der wichtigsten Zentren der Ölförderindustrie in ganz Russland. Die Stadt liegt zudem an einem Knotenpunkt im westsibirischen Pipeline-Netz. Hier treffen die Erdöl- und Erdgaspipelines aus Nischnewartowsk und Nowy Urengoi sowie jene nach Nowosibirsk, Perm und Tscheljabinsk aufeinander. Bis 2014 will E.ON insgesamt 5,6 Milliarden Euro in Russland investieren. Am heutigen Montag wird zudem auch der Energieblock 12 des Wärmekraftwerkes Sredneuralsk im Osten des Mittleren Ural, durch die italienische Enil erbaut, in Betrieb genommen.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.