Energie & Umwelt

Erderwärmung: Tropisches Regenband bewegt sich nach Norden

Der meiste Regen fällt in einem schmalen Gürtel der sich um unsere Erde zieht. Dieser Gürtel befindet sich in der Nähe des Äquators und beschert vor allem den tropischen Gebieten reiche Niederschläge. Jedoch wird dieser Gürtel ebenfalls von der Erwärmung der Erde beeinflusst. Parallel zum Temperaturanstieg der letzten 200 Jahre hat sich das Regenband um 550 Kilometer nach Norden bewegt. Dies belegt, dass schon eine geringe Erwärmung der Erde einen großen Einfluss auf den Regenfall in den Tropen ausübt. Wenn die Erderwärmung anhält, könnte das Band noch weiter nach Norden wandern. Obwohl z.B Teile von Mittelamerika von diesem Positionswechsel profitieren würden, hätte diese Veränderung fatale Konsequenzen für viele Entwicklungsländer, deren Landwirtschaft von den tropischen Regenfällen abhängig ist. Ein Mangel an Nahrungsmitteln, drohende politische Unruhen und Wanderungsbewegungen wären letztlich die Folgen. So lange jedoch die genauen Mechanismen des Regenbandes nicht bekannt sind, besteht die Möglichkeit, dass die Zukunft anders verlaufen wird. Es bleibt aber trotzdem eine Zukunftsmöglichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.