Management

Erfolgreiches Projektmanagement – Interview mit Dr. Josef G. Böck, Singhammer IT Consulting AG

Im Vorfeld des 58. Roundtable des MUK-IT, der am 19.04.2012 bei der SAP AG unter dem Titel “Mit strategischem Projektmanagement zu ertragreicheren Projekten – Keynote und Erfahrungsberichte mit attraktiven und neuen Ansätzen” statt findet, wurden ausgewiesene Experten und Praktiker über deren Erfahrungen und Ansätze rund um “Erfolgreiches Projektmanagement” befragt.

Das erste Interview dieser Gesprächsrunde wurde mit Dr. Josef G. Böck, Vorstand der Singhammer IT Consulting AG, geführt.

 

1. Stellen Sie sich bitte kurz vor!

Mein Name ist Josef Böck. Ich bin seit 1997 Vorstand bei Singhammer IT Consulting und war davor Geschäftsführer bei Singhammer Datentechnik GmbH, aus der mein jetziges Unternehmen im Rahmen einer MBO hervorgegangen ist. Meine Hauptaufgabe bei Singhammer ist Definition der Unternehmensstrategie, das Coaching der Kollegen und die Repräsentation unseres Unternehmens nach außen. In meiner Rolle bin ich immer wieder Management Consultant in unseren Projekten oder Ratgeber für alle Projektbeteiligten in kniffligen Projektsituationen.

2. Was bedeutet für Sie Projektmanagement?

Unter Projektmanagement fallen bei uns alle organisatorischen Tätigkeiten, die innerhalb eines gesteuerten Prozesses dafür notwendig sind, eine Lösung beim Kunden oder bei uns intern in der definierten Qualität zum vorher bestimmten Zeitpunkt mit den dafür errechneten Kosten zu implementieren.

3. In welchen Bereichen setzen Sie heute im Unternehmen Projektmanagement ein?

Wir unterscheiden zwischen Einzelaktivitäten, die bis ungefähr vier Tage dauern dürfen und Projekten – das sind komplexere Aufgaben mit einer längeren Dauer, mehreren Bearbeitern und einem Budget. Wenn Tätigkeiten zum „Projekt“ erklärt werden, fällt damit automatisch die Entscheidung für ein angemessenes Projektmanagement, einschließlich der Verwendung von dafür vorhandenen Tools. Intern betrifft das größere Veränderungsprozesse, extern z.B. jede Implementierung unserer Lösungen bei unseren Kunden.

4. Wie sieht dabei Ihr Ansatz aus?

Wir haben unseren eigenen Ansatz entwickelt und uns dabei an PRINCE als etablierter Projektmanagementmethode orientiert. Vor einigen Jahren stellte uns Microsoft SureStep als Projektmanagementmethode und dafür vorgefertigte Materialen zu Verfügung. Wir haben mit diesem Werkzeugkasten unsere vorhandene Methode nochmal um wichtige Module erweitern können.

5. Welche Tools nutzen Sie heute hierfür?

Wir nutzen unsere eigene Branchenlösung für IT Unternehmen dafür. Sie enthält alle Werkzeuge, die wir für das Management unserer Projekte brauchen. Wir ergänzen diese durch unser Projektportal im Sharepoint als Kollaborationsplattform mit unseren Kunden und Kollegen.

 

6. Inwieweit setzen Sie Ihr Projektmanagement auch strategisch ein und wenn ja, was zeichnet dieses aus?

Ab dem ersten Gespräch mit Interessenten stellen wir unsere Projektmanagementmethodik dar und versuchen auf diese Weise, Vertrauen zu erzeugen. Wir haben ausgefeilte Unterlagen und Vorgaben für alle Phasen eines Projekts, die wir gleich am Anfang vorstellen. Ganz wichtig ist uns dabei, dem Kunden zu verdeutlichen, dass alles, was wir in seinem Projekt tun, völlig transparent ist und er jederzeit auf jede Information und jedes Struktur zugreifen kann, die wir gemeinsam geschaffen haben.

7. Was sind für Sie die Erfolgsfaktoren im Projektmanagement?

Wir versuchen, von Anfang an mit dem Projektmanagementaufwand zu arbeiten, der dem Projektumfang und der Komplexität der Projektziele angemessen ist. Es ist sehr schwer, ein in Schieflage geratenes Projekt nachträglich auf ein höheres Organisationsniveau zu heben. Einen zweiten Erfolgsfaktor sehe ich in der Erkenntnis, dass Projekte nach den Regeln der Biologie und nicht nach denen der Informatik ablaufen – nicht jede scheinbar bekannte Ursache hat immer dieselbe vorausberechenbare Wirkung. Es arbeiten immer Menschen miteinander und eine gewisse Flexibilität muss also möglich sein. Wichtig ist für uns als weiterer Erfolgsfaktor, trotz unserer umfangreichen Projekterfahrung aus den letzten 20 Jahren, dass wir uns am Ende jedes Projekts darüber Rechenschaft ablegen, was wir methodisch verbessern können – Projektmethodik ist ein Hauptgebiet unseres ständigen Lernprozesses.

8. Was möchten Sie anderen Unternehmern und Managern zum Thema Projektmanagement mitgeben?

Unsere Kunden sehen oft bei den Vertragsverhandlungen den Wert eines angemessenen Projektmanagementaufwands nicht. Ich würde trotzdem den Kollegen Mut machen, als Anbieter nicht locker zu lassen und dem Kunden klar zu machen, dass hierin ein Erfolgsfaktor für das Gesamtprojekt steckt. Eine andere Einsicht besteht darin, dass unsere Projekte in der Regel zu entscheidenden Veränderungen in den Unternehmen führen – damit unterliegen sie der Logik von Veränderungsprozessen. Alles Projektmanagement muss so aufgebaut sein, dass die Menschen im richtigen Tempo mitgenommen werden können.

Herr Böck, vielen Dank für das interessante Gespräch rund um Projektmanagement.

 

Das Interview führte Lutz Steffen (MUK-IT) und Oliver Foitzik (AGITANOFOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.