Themenserien

Essential Leaders bringen starke Synergien ins System durch ihre essenzielle Führungshaltung

… aus der neuen zweiwöchentlichen Themenserie "The Art of Essential Leadership – So schaffen Sie Werte und führen mit dem Sinn fürs WESENtliche" von und mit Karin Lohner.

Im Focus-Titel der letzten Woche: „So bleibt das ICH stark“ wird der Aufbau von innerer Kraft durch Auszeiten propagiert – Manager und Unternehmer gehen in Klausur um Kraft und Stärke zu gewinnen. Das ICH ist ein Mediendauerbrenner. Es muss also bedeutsam sein, nur, was ist es eigentlich?

Das ICH ist das, was wir im Essential Leadership „Essenz“ nennen. Die Kraft und Stärke, die in dieser Essenz, dem ICH, liegt ist das, was den Essential Leader zu seiner überzeugenden Wirkung bringt. Unsere Essenz ist einmalig und wir können sie nur dort entwickeln, wo sie entsteht und wirksam ist: im Innen. Deshalb müssen wir uns ein Stück weit vom Außen frei machen, um diese essenzielle Kraft und Energiequelle stark zu machen. Das gelingt am besten an Orten, wo das Außen und seine „Wichtigkeiten“ keine große Rolle spielen: in einem Retreat, im Kloster, der einsamen Berghütte – Orte die auch häufig und nicht zufällig „Kraftorte“ genannt werden. Unsere Essenz ist es, die Begeisterung bei anderen auslöst. Sie schafft Glaubwürdigkeit und sie berührt Menschen. Nach einer Gallup-Studie glauben 70% der Bundesbürger, dass Wirtschaftslenker unehrlich sind. 69% sind der Meinung, Manager handelten nicht nach ethischen Prinzipien.

 

Glaubwürdigkeit ist eine essenzielle Größe für gesunde, erfolgreiche Unternehmen. Denn sie öffnet unerschöpfliche Energieressourcen und deshalb ist es so wichtig, dass Leader ihre eigene Essenz kennen und eine Menge über das ICH und die Essenz anderer Menschen wissen. Dieses Wissen befähigt sie, ohne Mühe den Geist im Menschen für etwas zu wecken und eine selbstverständliche Haltung des Wollens zu generieren und das dauerhaft. Je besser ein Essential Leader sich seiner eigenen Essenz bewusst ist, desto besser kann er im Leadership mit ihr arbeiten und sie einsetzen, um die unterschiedlichen Energien, die im Unternehmen in Bewegung sind zu einer Synergie zu verbinden.

Je mehr starke ICHs, also mutige Wesen ein System hat, desto kraftvoller, wirksamer und erfolgreicher kann es sein. Der Essential Leader stärkt sowohl das Wesen des Einzelnen als auch die Integrationsfreude zum Gemeinsamen. Er fördert statt dem Konkurrenzdenken die Erkenntnis der synergetischen Kraft, die nur ein Miteinander und die Verbindung von Energien bewirken kann.

 

 

Der Essential Leader findet zuerst zu seiner eigenen Essenz und bekennt sich auch dazu – vor allen Dingen vor sich selbst. Auszeiten sind dafür die wirkungsvolle Strategie – sofern sie nicht nur Lippenbekenntnisse und Gedankenschleifen bleiben. Wer 100% (und mehr) Einsatz bringt, ist nur dann eine wirklich gute Führungskraft, wenn auch Zeiten von 100% Entspannung und Loslassen integriert sind. Genau das müssen wir unter der Diktatur der permanenten Erreichbarkeit, des Tempowahns und der gnadenlosen Rollenvorgaben erst wieder lernen. Deshalb plant der Essential Leader seine Auszeiten als regelmäßiges Ritual. Er schafft sich Zugang zu seiner Essenz in Stunden der Stille, die auf dem Weg dorthin unabdingbar sind. Dazu brauchen wir am Beginn eine gute Begleitung, die ein vertrauensvoller Guide ins oft unbekannte Land der inneren Kraft der Seele ist. Essential Leaders leisten sich diese Begleitung in Form eines Coachs, der in der Lage ist, die Essenz und das Wesentliche, den Geist und Spirit, zu erkennen und sichtbar zu machen. Wir müssen nur die Scham davor verlieren, die Essenz zu benennen, zu erkennen und zu leben, Ungewöhnliches und Ungewohntes zu tun und den Pfad des Mainstreams dafür zu verlassen.

Der größte Nutzen für das Unternehmen liegt darin, ein Gefühl der Zugehörigkeit und Identifikation zu schaffen und damit diese kraftvollen Synergien zu ermöglichen. Dann kommt es nicht zum Verlust des Gefühls des inneren Zusammenhalts – in vielen Organisationen eine wichtige Ursache für Wirtschaftskrisen. Unternehmen sind auf ein Gemeinschaftsgefühl angewiesen. Managementvordenker Henry Mintzberg hat es im Harvard Business Manager so ausgedrückt: „Wir sind soziale Wesen, die sich ohne ein übergeordnetes Sozialgefüge nicht effektiv entfalten können. Das ist mit dem Begriff Gemeinschaft gemeint: der soziale Kitt, der uns zum Wohle des Ganzen zusammenhält“.

Der Essential Leader ist im System nicht nur sichtbar, sondern auch spürbar. Menschen arbeiten gerne für ihn und mit ihm – in Synergie.

Ihre Karin Lohner

 

Zur Autorin

Karin Lohner ist Speakerin, Executive Coach, Lehrcoach, Dozentin und Autorin. Sie aktiviert Menschen! Sie steht für die Themen Motivation, Aktivierung, Ermutigung und die Erweiterung innerer Grenzen.

Die Diplom-Dolmetscherin und Betriebswirtschaftlerin war 25 Jahre in Positionen in Industrie und Wirtschaft in den Bereichen Weiterbildung, Marketing und Vertrieb tätig. 6 Jahre lang leitete sie die Unternehmensakademie eines Automobilzulieferers. Danach folgten Ausbildungen zum Individualpsychologischen Berater und professionellen Coach.

Seit 16 Jahren ist sie nun als Executive Coach und Lehrcoach im Sinne des „Pure Coaching“ tätig, drei Jahre davon in USA. 2003 gründete sie Lohner Coaching mit Sitz in München. Mit Engagement und Leidenschaft bildet sie zum zertifizierten Life Coach CCC® und zertifizierten Business Coach CCC® aus. Karin Lohner ist Mitglied der German Speakers Association und im Deutschen Coaching Verband DCV.

Weitere Informationen finden Sie in ihrem Expertenprofil auf AGITANO und unter www.lohnercoaching.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.