Energie & Umwelt

Esso Schweiz wird von Aserbaidschan übernommen

Der staatliche Ölkonzern Socar aus Aserbaidschan übernimmt das Schweizer Geschäft von Exxon Mobil, die Esso Schweiz GmbH. Esso betreibt mit 172 Standorten rund 5% des Schweizer Tankstellennetzes. Das gesamte Personal einschließlich des Managements sollen weiterbeschäftigt werden. Einige von Exxon Mobil zuvor ins Ausland ausgelagerte Einheiten, wie die Buchhaltung und das Personalwesen sollen sogar wieder in die Schweiz zurückkehren. Die Verhandlungen hätten sechs Jahre angedauert. Socar wolle daraus einen Brückenkopf für den Einstieg in das europäische Öl- und Gasgeschäft machen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen gewahrt.

Von der Transaktion inbegriffen ist auch die auf die Vermarktung von Brennstoffen spezialisierte Sparte Industrial & Wholesale für den Verkauf von Heizöl und Gasflaschen, eine Abfüllanlage für Gasflaschen, sowie das Luftfahrtgeschäft mit Kerosin an den beiden Flughäfen Genf und Zürich.

Die Schweiz bezieht seit der Libyenkrise drei Viertel des zur Verarbeitung importierten Rohöls aus Aserbaidschan. Der Umsatz der gesamten Aktivitäten in der Schweiz wird auf 30-35 Milliarden Dollar beziffert.

Aserbaidschan: Das kaukasische Land um die legendäre Erdölstadt Baku hat in den Jahren 2003 bis 2007 ein enormes Wirtschaftswachstum von 96 % realisiert. 2009 stieg das BIP weiter um 9,3 % und 2010 immer noch um 5 %. Den wirtschaftlichen Aufschwung verdankt das Land in erster Linie der Ausbeutung seiner reichen Öl-und Gasreserven, die zum größten Teil nach Europa exportiert werden – der Anteil vom Rohöl an den Gesamtexporten lag 2010 bei 86,5 %. Die gesicherten aserbaidschanischen Erdölvorkommen werden mit 14 Mrd. Barrel angegeben, die Erdgasreserven mit 2.200 Mrd. Kubikmeter. Wichtigster Handelspartner des Landes ist die EU. Der Handelsbilanz-Überschuss stieg 2009/2010 von 8,6 Mrd. Dollar auf 14,7 Mrd. Dollar. Die Finanzen des Landes sind aufgrund des Öl- und Gasbooms ausgesprochen solide: Die Auslandsverschuldung beträgt derzeit 3,86 Mrd. Dollar, das sind 7,4 % des BIP von 2009. Die Währungsreserven machen 6,4 Mrd. Dollar aus, zusammen mit dem Ölfonds SOFAZ ergeben sich strategische Reserven von 29 Mrd. Dollar. Das anvisierte Haushaltsdefizit von 1,7% dürfte sich in ein Plus umwandeln, da für das laufende Jahr äußerst konservativ mit einem Ölpreis von 60 Dollar pro Barrel kalkuliert worden war.

Im September 2011 hat der französische Energiekonzern Total die Entdeckung eines weiteren riesigen Gasfeldes im Kaspischen Meer rund 100 Kilometer vor der Küste bekannt gegeben (mehrere Billionen Kubikfuß – ein Kubikfuß entspricht 0,3 Kubikmetern).

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.