Regionales

EU-Unterstützung: Europäische Projekte in Hessen

Auch wenn der Einfluss der Europäischen Union oft nicht spürbar ist, beeinflusst er jedoch bereits alle Aspekte unseres Lebens. Brüssels Vorgaben haben schon seit langem Einfluss auf die Gesetzgebung und lokalen Projekte in Deutschland. Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich,Sozialminister Stefan Grüttner und Wirtschaftsminister Dieter Posch stellen zusammen mit Europaminister Jörg-Uwe Hahn in einer Pressemitteilung nur ein paar der vielen Projekte vor, die in Hessen mithilfe der EU durchgeführt werden. Die europäischen Fördermittel werden dabei in nahezu allen Bereichen eingesetzt.

Die Landwirtschaft in Hessen wird durch EU-Direktzahlungen schon seit 2007 unterstützt. Bis 2013 werden rund 1,6 Milliarden Euro zusätzlich in den Erhalt und Schutz von natürlichen Lebensgrundlagen und der Kulturlandschaft investiert. Außerdem unterstützt die EU das „greening“, die Transformation von Produkten oder Vorgängen basierend auf Umweltschutz und umweltfreundlichen Produktionsvorgängen, der Agrarwirtschaft. Bereits 10% aller Anbauflächen werden nach Richtlinien des ökologischen Anbaus bewirtschaftet.

„Das RWB-EFRE-Programm Hessen 2007 bis 2013 ist mit einem Gesamtvolumen von 263,5 Millionen Euro das größte europäische Förderprogramm in Hessen und zugleich auch das wichtigste Wirtschaftsförderungsprogramm des Landes,“ so Wirtschaftsminister Posch. Für über 500 Projekte wären bereits Bewilligungsbescheide erteilt worden sein. In der Förderperiode 2014 bis 2020 will die Hessische Regierung die Mittel verstärkt für die Förderung von kleinen und mittelständischen Betrieben sowie Innovationen nutzen. Damit soll auch Europas 2020-Strategie verwirklicht werden, nach der Europa zu einem der stärksten, auf Wissen basierenden Wirtschaftsräume weltweit avancieren soll.

Die Pressemitteilung und weitere Projekte finden sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.