Wirtschaft

Euroraum: Anstieg der Arbeitskosten im 2. Quartal 2012 um 1,6%

Die Arbeitskosten pro Stunde sind im Euroraum (ER17) im zweiten Quartal 2012 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 1,6% gestiegen; im ersten Quartal 2012 betrug der Anstieg 1,5%. In der EU27 lag die jährliche Steigerungsrate im zweiten Quartal 2012 bei 1,8%, gegenüber 1,4% im vorherigen Quartal.

Die beiden Hauptkomponenten der Arbeitskosten sind Löhne und Gehälter sowie Lohnnebenkosten. Im Euroraum stiegen die Löhne und Gehälter pro Stunde im zweiten Quartal 2012 um 1,7% und die Lohnnebenkosten um 1,2% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. Im Vorquartal hatten die Steigerungen 1,6% bzw. 1,3% betragen. In der EU27 stiegen die Löhne und Gehälter pro Stunde im zweiten Quartal 2012 um 1,9% und die Lohnnebenkosten um 1,4%. Im Vorquartal wurden Steigerungsraten von 1,5% bzw. 1,6% verzeichnet. Diese Daten wurden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht.

Gewerbliche und nicht-gewerbliche Wirtschaft

Die Arbeitskosten pro Stunde für die gewerbliche Wirtschaft im Euroraum stiegen im zweiten Quartal 2012 um 2,0%, gegenüber 1,6% im ersten Quartal 2012. In der EU27 lag die jährliche Steigerung im zweiten Quartal 2012 bei 2,3%, gegenüber 1,5% im vorherigen Quartal. Die Arbeitskosten pro Stunde für die hauptsächlich nichtgewerbliche Wirtschaft stiegen sowohl im Euroraum als auch in der EU27 im zweiten Quartal 2012 um 0,5%, gegenüber jeweils 1,2% im ersten Quartal 2012.

Bei einer Aufschlüsselung der gewerblichen Wirtschaft nach Wirtschaftszweigen zeigt sich im zweiten Quartal 2012 im Euroraum ein Anstieg der Arbeitskosten pro Stunde um 2,3% in der Industrie, um 2,1% im Baugewerbe und um 1,9% im Dienstleistungssektor. In der EU27 erhöhten sich die Arbeitskosten pro Stunde in der Industrie um 2,6%, im Baugewerbe um 2,3% und im Dienstleistungssektor um 2,2%.

Mitgliedstaaten

Von den Mitgliedstaaten, für die Daten für das zweite Quartal 2012 vorliegen, verzeichneten Rumänien (+7,1%), Finnland (+4,9%), Bulgarien und Lettland (je +4,8%) die größten jährlichen Zuwächse der Arbeitskosten pro Stunde für die gesamte Wirtschaft und Irland (+0,4%), Spanien und die Niederlanden (je +0,5%) die niedrigsten Anstiege. In der gewerblichen Wirtschaft wurden die höchsten jährlichen Raten im zweiten Quartal 2012 in Rumänien(+7,3%) und Ungarn (+6,3%) verzeichnet und die niedrigste in den Niederlanden (+0,3%). In der hauptsächlich nicht-gewerblichen Wirtschaft wurden die höchsten Zunahmen im zweiten Quartal 2012 in Rumänien (+6,1%) und der Tschechische Republik (+5,3%) beobachtet und die höchsten Rückgänge in Portugal (-5,9%) und dem Vereinigten Königreich (-1,1%).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.