Deutschland

Eurostat: Öffentlicher Schuldenstand in der EU und im Euroraum nach Ländern

Der öffentliche Schuldenstand des Euroraums stieg im ersten Quartal 2013 auf 92,2% des BIP, der Schuldenstand der EU27 erhöhte sich auf 85,9%

Geld, Euro, Konjunktur, Wirtschaft, Wachstum, Schuldenstand, Staatsverschuldung
[Bild: Nico Meier / pixelio.de]

Am Ende des ersten Quartals 2013 belief sich der öffentliche Schuldenstand als Prozent des BIP im Euroraum (ER17) auf 92,2%, verglichen mit 90,6% am Ende des vierten Quartals 2012. In der EU27 stieg der öffentliche Schuldenstand im Verhältnis zum BIP von 85,2% auf 85,9% an. Gegenüber dem ersten Quartal 2012 erhöhte sich der öffentliche Schuldenstand als Prozent des BIP sowohl im Euroraum (von 88,2% auf 92,2%) als auch in der EU27 (von 83,3% auf 85,9%).

Am Ende des ersten Quartals 2013 hatten Wertpapiere (ohne Anteilsrechte ) einen Anteil von 77,1 % am öffentlichen Schuldenstand des Euroraums und von 79,0 % am öffentlichen Schuldenstand der EU27 . Der Anteil von Krediten belief sich auf 18,4 % des öffentlichen Schuldenstands des Euroraums und auf 15,9 % der EU27 . Bargeld und Einlagen machten 2, 7 % des öffentlichen Schuldenstands des Euroraums und 3, 6 % der EU27 aus.

Auf Grund der Beteiligung der EU Regierungen an den Finanzhilfen für einige Mitgliedstaaten, und um ein vollständigeres Bild über die Entwicklung des öffentlichen Schuldenstands zu erhalten, werden ebenfalls vierteljährliche Daten zu zwischenstaatlichen Krediten veröffentlicht. Der Anteil der zwischenstaatlichen Kredite als Prozent des BIP belief sich am Ende des ersten Quartals 2013 auf 2,1 % für den Euroraum und auf 1,6 % für die EU27.

Diese Daten werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union , herausgegeben.

Öffentlicher Schuldenstand der Mitgliedstaaten am Ende des ersten Quartals 2013

Die höchsten Verschuldungsquoten (öffentlicher Schuldenstand im Verhältnis zum BIP) verzeichneten am Ende des ersten Quartals 2013 Griechenland ( 160,5 %), Italien ( 130,3 %), Portugal ( 127,2 %) und Irland ( 125,1 %) und die niedrigsten Quoten Estland ( 10,0 %), Bulgarien (18, 0 % ) und Luxemburg ( 22,4 %).

Schulden, Schuldenstand, Staatsverschuldung
Quelle: Eurostat

Im Vergleich zum vierten Quartal 2012 verzeichneten einundzwanzig Mitgliedstaaten am Ende des ersten Quartals 2013 einen Anstieg der Verschuldungsquote und sechs registrierten einen Rückgang . Die höchsten Anstiege verzeichneten Irland (+7,7 Prozentpunkte, Pp.), Belgien (+4,7 Pp.) und Spanien (+4,0 Pp.) und die größten Rückgänge Lettland ( – 1,5 Pp .) , Dänemark ( – 0,8 Pp.) und Deutschland ( – 0,7 Pp.).

Im Vergleich zum ersten Quartal 2012 wiesen vierundzwanzig Mitgliedstaaten am Ende des ersten Quartals 2013 einen Anstieg und drei einen Rückgang der Verschuldungsquote auf . Die höchsten Anstiege der Quote meldeten Griechenland (+24,1 Pp.), Irland (+18,3 Pp.) , Spanien (+15,2 Pp.) , Portugal (+14,9 Pp.) sowie Zypern (+12,6 Pp.) und die Rückgänge Lettland ( – 5,1 Pp.), Litauen ( – 1,9 Pp.) und Dänemark ( – 0,2 Pp.).

Schulden, Staatsverschuldung, öffentliche Schulden
Quelle: Eurostat

(Eurostat 2013)

—-

Weiterführende Artikel:

Kroatien ist 28. EU-Mitgliedstaat: Hintergrund und Überblick
EU-Vergleich: Große Differenzen in Wohlstand, Kaufkraft, BIP und Arbeitskosten der Mitgliedstaaten
Freihandelsabkommen USA-EU bringt nur wenig Wachstumsimpulse – Verbraucherschutz wird leiden
Europa 2020: Die Zukunftsstrategie der EU – Fakten und Trends
Prognos Welt Report 2013: Die 42 wichtigsten Volkswirtschaften bis 2035
KfW-Research: Wege aus der Rezession – Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland, Frankreich und Italien steigern
Eine kurze Geschichte des Goldes: George Soros, die Eurokrise und sichere Häfen

—-

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.