Wirtschaft

Event High School 2011, Umwelthauptstadt, HCC, iF award, …

Meldungen des Tages (24.02.2011) präsentiert vom BlachReport

 

Event High School 2011 feiert Zweitausgabe

Der Fachkongress für angehende Veranstaltungskaufleute und eventaffine Ausbildungsberufe bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein abwechslungsreiches Programm. Ein Highlight der Veranstaltung war die Abschlussrede von Reiner Calmund, der mit seinem Vortrag „Mit Kompetenz und Leidenschaft zum Erfolg“ den Schlusspunkt setze.

Schon zur Eröffnung der Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft von Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters stand, wurden die Besucher Teil einer motivierenden Inszenierung. Das Team von Drum Cafe gab vom eigens errichteten Boxring vor der Nordtribüne den Ton an. Ausgestattet mit Drum Sticks konnten die Besucher den Auftakt gleich tatkräftig mitgestalten. Anschließend sorgte Matze Knop in der Rolle Franz Beckenbauers für ausgelassene Stimmung.

Ab 11 Uhr startete dann der Fachkongress in den Businessräumlichkeiten des RheinEnergieStadions. Die Besucher hatten im Vorfeld der Veranstaltung die Möglichkeit Ihre persönlichen Schwerpunkte zu setzen. Thematisch waren die Beiträge in Event Areas aufgeteilt. Im Marketing Market referierte neben Prof. Stefan Luppold, Professor der Karlshochschule International University („Erfolgreiche Events durch virales Marketing“) Harald Kötter von Fachverband AUMA („Messen: Marketing-Instrument im Online Zeitalter“) und Evelyn Lauer, Head of Marketing der D’art Design Gruppe („BRANDbeschleuniger Erlebnisarchitektur“).

Das Rock Camp wartete mit Achim Petry, Musiker und Sohn von Wolfgang Petry („Erfolg eines Künstlers in der Eventbranche“), Fachanwalt Thomas Waetke („Veranstaltungssicherheit: Die Wichtigkeit von Rechtsgrundlagen in der Eventbranche – Fallbeispiel Love Parade“) und dem Stadionmanager vom 1. FC Köln Udo Litjens („Sicherheitsmanagement beim 1. FC Köln“) auf.

Info: www.eventhighschool.de

 

Grünes Licht für Event zur Umwelthauptstadt

„Welcome European Green Capital“, unter diesem Motto trafen sich Vertreter aus Hamburgs Wirtschaft am 7. Dezember 2010 im Unilever-Haus in der HafenCity Hamburg. Anlass war die Begrüßung Hamburgs zur „Umwelthauptstadt Europa 2011“. Mit dem Titel zeichnet die Europäische Kommission die umweltfreundlichsten Städte in Europa aus.

Bei der Anreise staunten die rund 170 Gäste über die Fassade des Unilever-Gebäudes, die nämlich in strahlend grünem LED-Licht leuchtete. Die Illumination war Bestandteil einer nachhaltig geplanten Veranstaltungsorganisation, welche partnerschaftlich durch die Agenturen Brands Alive GmbH und Rupp – Die Markenflüsterer entwickelt wurde. Die Agentur fischerAppelt, relations verantwortete das Veranstaltungsformat, das Einladungsmanagement sowie den Gästemix für das Event, das unter der Schirmherrschaft der Handelskammer Hamburg und der Freien und Hansestadt Hamburg stand. Ermöglicht wurde der Empfang durch die Hamburger Unternehmen Unilever und Otto Group. Der Gastgeber Unilever wurde im November 2010 mit dem renommierten Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Der Lichtzauber setzte sich im Inneren des energieeffizienten Unilever-Hauses fort. Über 60 Meter Projektionsfläche mit Naturaufnahmen in Form einer Multimedia-Show setzten ein Zeichen für Nachhaltigkeit und bewusstes Umweltmanagement. Brands Alive und Rupp inszenierten nicht nur die Wandlung von der Unilever-Unternehmenszentrale zur Veranstaltungslocation, sondern entwickelte auch das maßgeschneiderte Kommunikationsdesign für die Innenräume. Die weiße Möblierung und die schlichten Dekorationselemente unterstrichen das dezente und naturbelassene Raumempfinden.

Das Veranstaltungsprogramm wurde mit Grußworten von Paul Polman, CEO Unilever, der Hamburger Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, Herlind Gundelach, und Präses der Handelskammer Frank Horch eingeläutet. Es folgte als inhaltlicher Programmhöhepunkt die Key Note zum Thema „Nachhaltigkeit zahlt sich aus“ und ein Kurztalk mit prominenten Experten und Unternehmensvertretern unter der Leitung der bekannten NDR-Moderatorin Julia Westlake.

Ein umfassendes Neutralitätskonzept mit CO2-Fußabdruck rundete das Programm ab. Der Entwurf zielte darauf ab, den Verbrauch an schädlichen Emissionen so gering wie möglich zu halten. Dafür wurde die CO2-Bilanz der Veranstaltung mittels einer vom Institut für Energie, Ökologie und Ökonomie (DFGE) validierten Bilanzierungsmethode ermittelt. Das Event wurde als besonders klimafreundlich eingestuft und erzielte die höchstmögliche Kategorisierung. Die Emissionen, die sich bei der Vorbereitung und Durchführung nicht vermeiden ließen, wurden durch die Investition in ein bewährtes Klimaschutzprojekt ausgeglichen. Für das Catering kamen vorwiegend saisonale, frische Produkte aus Deutschland zum Einsatz. Das Menü bestand hauptsächlich aus vegetarischen Speisen, um durch tierische Nahrungsmittelproduktion erzeugte Schadstoffe zu reduzieren.

Info: www.brandsalive.com

 

HCC investiert acht Millionen Euro

Das Hannover Congress Centrum (HCC) wird in den kommenden vier Jahren jeweils zwei Millionen Euro in seine Gebäude investieren, um zum 100-jährigen Jubiläum der „Stadthalle“ 2014 noch zukunfts-, und wett-bewerbsfähiger auf dem Veranstaltungs- und Kongressmarkt agieren zu können. Neben Verbesserungen in und um den Kuppelsaal werden verschiedene Tagungsräume optisch aufgewertet und tagungstechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Auch eine umfangreiche Sanierung von Dächern oberhalb der historischen Festsäle und der WC-Anlagen sollen saniert werden. Darüber hinaus werden Energiesparmaßnahmen an Fenstern, Türen und der Heizungsanlage umgesetzt.

Die Sanierungsmaßnahmen berücksichtigen zu gleichen Teilen ökologische und historische Aspekte des teilweise unter Denkmalschutz stehenden Gebäudekomplexes und führen zu funktionalen Verbesserungen für die jährlich etwa 1.300 Veranstaltungen mit insgesamt knapp 500.000 Besuchern.

HCC-Direktor Joachim König: „Nachdem das HCC im Jahr 2009 erstmalig im operativen Bereich ein ausgeglichenes Ergebnis vorlegen konnte, wird mit diesen Investitionsmöglichkeiten sichergestellt, dass unser Slogan „Tradition und Innovation“ nach dem 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2014 zukunftsfähige Perspektiven hat. Da zusätzlich bis Mitte 2012 noch eine neue überdachte Parkpalette für 900 Fahrzeuge das Infrastrukturangebot des HCC abrunden wird, sehen wir dem Wettbewerb der großen Kongresszentren in Deutschland mit Optimismus und Zuversicht entgegen“.

Info: www.hcc.de

 

Emmy B. und Ippolito Fleitz gewinnen iF award

Die Agenturen Emmy B. und die Ippolito Fleitz Group gewinnen einen der IF communication design awards 2011 für den Messeauftritt der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf der EXPO Real 2010 in München. Die beiden Stuttgarter Agenturen, die für die Gestaltung des Stands verantwortlich zeichnen, sind zugleich Beispiele für ihr großes kreatives Potential, was die Würdigung durch den renommierten iF award unterstreicht.

Für den iF communication design award 2011 wurden 861 Beiträge aus 27 Ländern eingereicht. Der Messestand von Emmy B. und Ippolito Fleitz Group ist eine der insgesamt 231 Arbeiten, die von einer internationalen Jury prämiert wurden. Alle Preisträger sind zudem noch im Rennen um insgesamt 30 iF gold awards, die im Rahmen einer offiziellen Preisverleihung in der BMW Welt München am 18. März 2011 bekannt gegeben werden. Für die EXPO Real organisiert die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS) seit über zehn Jahren einen Gemeinschaftsstand, um für Investitionen in der Region Stuttgart zu werben. Für die Jahre 2010 und 2011 hat sich die WRS entschieden, mit einem neuen Standkonzept auf Europas größter Fachmesse für Gewerbeimmobilien, in München, aufzutreten.

Der neue Gemeinschaftsstand für die insgesamt 33 Standpartner symbolisiert die spezifischen Erfolgsfaktoren für die Wirtschaftsregion. Die produktive Balance von Stabilität und Kontinuität auf der einen und Dynamik und Innovationskraft auf der anderen Seite. Leitmotiv war das Bild des Baumes, der festverwurzelt in der Erde steht und gleichzeitig dynamisches Wachstum versinnbildlicht. Gemeinsam mit den Architekten der Ippolito Fleitz Group entwickelte Emmy B. den 380 Quadratmeter großen Messestand als eine Skulptur, die dieses Bild des Baumes architektonisch anspruchsvoll und formal eigenständig inszenierte.

Bodenfläche und Möblierung waren in Erdtönen gehalten und bildeten durch ihre sichtbare Homogenität das stabile Fundament für eine Baumkrone aus überdimensionalen, verspiegelten Kuben, die sich dynamisch nach oben entwickelte. Die silbern glänzenden Kuben waren gleichzeitig Ideenträger und Projektionsfläche für die Leistungsfähigkeit und den kulturellen Reichtum der Region. Aufgedruckte Fotografien von Erfindungen wie Keplers Modell des Sonnensystems, Zündkerzen von Bosch, das Ballett des Theaterhauses Stuttgart, historische Fachwerkhausfassaden oder Schokoquadrate von Ritter Sport sind nur einige Beispiele, die den Facettenreichtum der Region widerspiegelten.

Auch funktional war das Messekonzept den Anforderungen der Standpartner angepasst. Der zentrale Informations- und Servicepunkt der WRS und die klare Aufteilung in die einzelnen Kommunikationsbereiche sorgten für eine angenehme und ungestörte Arbeits- und Gesprächsatmosphäre. Zugleich bot der Partnerstand genügend Raum für mediale Präsentationen und Modellausstellungen.

Info: www.emmy-b.com

 

1. art Nacht Karlsruhe am 12. März

„Wenn bei uns auf der Messe um 20 Uhr die Türen schließen, geht es mit der Kunst in der City weiter", erklärt Ewald Karl Schrade, Projektleiter und Messe-Kurator der art Karlsruhe. Denn mit verlängerten Öffnungszeiten laden am Samstag, 12. März, zwölf Kulturinstitutionen und neun Galerien im Rahmen der achten art Karlsruhe (10. bis 13. März) zur ersten art Nacht Karlsruhe ein. Alle wichtigen Museen der badischen Residenzstadt, ob Staatliche Kunsthalle oder das Zentrum für Kunst und Medien, ZKM, haben an diesem Abend bis 24 Uhr geöffnet.

Das Angebot der art Nacht Karlsruhe ist eine reizvolle Ergänzung der traditionellen Museumsmeile. Dort in der Halle 1 der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH stellen sich die maßgeblichen Träger der bildenden Kunst dem internationalen Publikum vor. Wer sich also einen Überblick übers Programm der Häuser verschafft hat, wird während der art Nacht Karlsruhe mit zum Teil mit eigens konzipierten Führungen oder Sonderveranstaltungen die Sammlungen und Ausstellungen vor Ort direkt erleben können. Eine bequeme Shuttle-Anbindung, die die art Karlsruhe mit dem ZKM und der Karlsruher Innenstadt im Stundentakt verknüpft, vereinfacht den Besuch.

Info: www.messe-karlsruhe.de

 

Votings auf Facebook mit der Voycer App

Unter www.voycerapp.com können Nutzer jetzt auf Facebook einfach und schnell Votings erstellen, ihre Ergebnisse auf der Pinnwand veröffentlichen oder sie für Meinungsforschungszwecke auswerten. Seit dem 10. Januar 2011 gibt es nun die Facebook Applikation von Voycer. Bereits 2.600 User nutzen im ersten Monat den Service, der sich ausschließlich viral verbreitet hat. Die Voycer Voting App ist werbefrei und verfügt über eine Reihe von Funktionen zur Contentgenerierung im C2C-Prinzip. Dabei wird dem Datenschutz eine bedeutende Rolle zugesprochen.

Bei der Installation werden lediglich die Basisnutzerdaten abgefragt. Die E-Mail Adresse des Anwenders sowie der Zugriff auf Pinnwand oder Fotos bleibt davon unberührt. Die Abstimmungen sind anonym, die Veröffentlichung der Ergebnisse liegt in der Hand des Nutzers, da er ausdrücklich auf „Teilen“ klicken muss. Die Links können kopiert und in andere Netzwerke, beispielsweise Twitter, übertragen werden. Auf der so genannten App Canvas sind die eigenen, sowie die Votings der Freunde einsehbar.

Unternehmen können die FanVoyce, die Anwendung für Unternehmen, in ihre bestehende Facebookseite integrieren, dabei die CI und ihr Logo anpassen. Mit der Applikation von Voycer haben sie die Möglichkeit, ein Feedback ihrer „Fans“ zu generieren und dieses im Sinne der Marktforschung und der Consumer Insights sinnvoll weiterzuverarbeiten. Zudem profitieren Unternehmen von der viralen Verbreitung der Votings, da neue Zielgruppen angesprochen und User rückführend zur Anwenderseite des Unternehmens geleitet werden.

Info: www.voycer.com

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.