Interviews

Event „Smarter Communication“: Interview mit MUK-IT-Gründer Lutz Steffen

Der Münchner UnternehmerKreis IT (MUK IT) und der bayerische IT Cluster BICC-Net informieren am 20.09. auf dem Event „Smarter Communication“ bei der FUJITSU Technology Solutions GmbH in München über die neuesten Entwicklungen in der Kommunikation von und in Unternehmen. Auf der Veranstaltung erfahren Unternehmerinnen und Unternehmer Wissenswertes über die aktuelle Marktsituation, die Schnittstelle „Mensch und Maschine“, künftige Entwicklungen sowie welche Potenziale auch in ihren Unternehmen stecken. Ein Höhepunkt ist dabei die Podiumsdiskussion, die von Robert Stabl, BICC-Net moderiert wird. Abschließend gibt es Gelegenheit zum Networking.

AGITANO, das Wirtschaftsforum für den Mittelstand, hat im Vorfeld ein Interview mit Lutz Steffen, dem Gründer und Leiter des MUK IT, geführt.


Guten Tag Herr Steffen. Das BICC-Net und der Münchner Unternehmerkreis IT (MUK IT) haben für den 20. September die Veranstaltung „Smarter Communication“ organisiert. Ziel ist unter anderem, Unternehmen die Gelegenheit zu geben, ein neues Geschäftsfeld zu sondieren. Welche Entwicklung verstehen Sie nun genau unter dem Begriff „Smarter Communication“?

Gestern nutzten wir eine sehr netzwerkzentrierte Kommunikation mit dem Vorteil von niedrigen „Total Costs of Ownership“. Heute nutzen wir eine organisationszentrierte Kommunikation, die durch Mobilität, Collaboration und hohe Bandbreiten unterstützt wird. Mitarbeiter agieren effektiver, der Kundendialog wird wirtschaftlicher und agiler. Morgen werden wir durch Personalisierung und Social Networking mehr Nutzer-orientiert kommunizieren.

Welche Chancen bietet sich Unternehmen durch diese Entwicklung?

Sie können ihre Geschäftfelder horizontal erweitern. Speziell wenn Sie heute schon in den Bereichen Marketing, Service, Finanzen, Logistik und Handel unterwegs sind.

Welche Herausforderungen kommen damit einhergehend auf Unternehmen zu?

Speziell die Themen „Bring your own device“, „Device Mangement“ und „Sicherheit“ bieten ein Potential, das es zu erschließen gilt.

Welche Lösungsansätze werden auf der Veranstaltung skizziert?

– Einen Überblick über Smart Mobility präsentiert Andreas Schauer, Giesecke & Devrient GmbH. Er verantwortet innerhalb des Geschäftsbereichs „Mobile Security“ das Produktmarketing Payment und Transit.

– Wie Apps die Arbeitsweise von Mitarbeitern verändern erfahren die Teilnehmer von Wolfgang Maison, Weptun GmbH. Als Gründer und Geschäftsführer der Weptun GmbH steht bei ihm seit einigen Jahren das Thema Mobile und Apps im Mittelpunkt.

– Armin Kobler, amagu GmbH führt in das komplexe Thema Mobile Device Management ein und zeigt Lösungsansätze die zu mehr Sicherheit und Transparenz führen. Er blickt auf mehr als 12 Jahre Erfahrung in der Anbindung und Integration von mobilen Endgeräten und mehr als 20 Jahre IT-Messaging-Erfahrung zurück.

– Neue Wege, Menschen in Unternehmen miteinander zu verbinden stellt Andreas Essing, IF-Blueprint AG vor. Er Konzipierte große unternehmensweite E-Mail Systeme auf Basis von Microsoft Technologien. Seit Anfang 2011 kümmert er sich um den Aufbau des Microsoft Consulting Geschäftes der IF-Blueprint AG.

– Wie kollaboratives Management strukturierter Informationen in der Cloud funktioniert erfahren die Teilnehmer von Florian Matthes, infoAsset AG. Er forscht in den Bereichen betriebliche Informationssysteme und Software Engineering fokussiert auf das Management von Unternehmensarchitekturen, die modellgetriebene Entwicklung von Webanwendungen und Architekturen für Social Software.

Herr Steffen, vielen Dank für das Interview.

-> Für weitere Details siehe: www.muk-it.com/BICCtalk.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.