Wirtschaft

Ex-BayernLB-Chef wegen Steuerhinterziehung vorbestraft

Der ehemalige Vorstandschef der Bayerischen Landesbank, Werner Schmidt, wurde wegen Steuerhinterziehung vorbestraft. Der 68-jährige pensionierte Banker habe für eine Privatwohnung in Konstanz von einem seiner beiden Söhne Miete kassiert, die er dann aber wieder anschließend zurücküberwiesen habe. Dadurch hätte er die Wohnung allerdings nicht mehr beim Finanzamt steuermindernd geltend machen dürfen. Der Gesamtbetrag belaufe sich auf rund 80.000 Euro, die Strafe beträgt 50.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.