Energie & Umwelt

Exporthandbücher für Erneuerbare Energien: USA, Lateinamerika, Türkei

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat drei jeweils rund 200 Seiten starke Exporthandbücher herausgegeben, interessierte Unternehmen über die Marktchancen, Energiesituation und politische Rahmenbedingungen der Erneuerbare-Energien-Branche in den USA, Lateinamerika und der Türkei informieren. Auch Entwicklungstrends, Branchenstrukturen und Projektbeispiele werden erörtert. Bei den USA ist zu beachten, dass sich dem Stillstand auf nationaler Ebene eine wachsende Dynamik auf bundesstaatlicher Ebene gegenüberstellt. Für Erneuerbare Energien und nachhaltige Energieeffizienzmaßnahmen interessante US-Bundesstaaten (u.a. rechtlichen Bedingungen und Fördermaßnahmen) sind beispielsweise Arizona, Hawaii, Illinois, Kalifornien, Maryland, Minnesota, Nevada, New Jersey, New York State, Ohio, Pennsylvania, Texas und Wisconsin. Das zweite Buch widmet sich vor dem gleichen Hintergrund den boomenden Staaten Lateinamerikas mit deren rasant wachsendem Energiebedarf. Das dritte Buch widmet sich dem siebtgrößten Strommarkt Europas und einem der aufgrund der in den letzten Jahren beeindruckenden Wirtschaftsentwicklung am schnellsten wachsenden weltweit: dem geostrategisch einmalig gelegenen Brückenland zwischen Europa, Asien und Nahem Osten, der Türkei. Hier sollen beispielsweise bis 2023 30% der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien stammen. Die Exporthandbücher werden im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) publiziert und können hier bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.