Energie & Umwelt

Exxon Mobil soll wegen defekter Tankstelle 1,5 Mrd. Dollar Strafe zahlen, findet aber 46 Mio.Dollar als ausreichend

Ein Gericht im US-Bundesstaat Maryland hat den weltgrößten Ölkonzern Exxon Mobil (Gewinn nach Steuern 2010: 31,398 Milliarden Dollar) zu einer Strafzahlung und zu Schadenersatz in der Höhe von insgesamt 1,5 Milliarden Dollar verurteilt. Hintergrund ist ein Leck bei einer Exxon-Tankstelle in Jacksonville im Jahr 2006, durch das das Grund- und Trinkwasser der Einwohner verunreinigt wurde. Geklagt hatten 160 Personen. Die Strafe beläuft sich auf über eine Milliarde Euro, die Entschädigung auf 495 Millionen Dollar. Exxon hat angekündigt, das Urteil anzufechten. Die 1,5 Milliarden Dollar seien überzogen, schließlich habe man ja bereits 46 Millionen Dollar für Reinigung und Regenerierung von Boden und Grundwasser aufgebracht.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.