Bewegtbild

Eye-Tracking-Studie zeigt Erfolgsfaktoren für Videowerbung

US-Studie zu Eye-Tracking von Undertone / Abspielmethode und Größe des
Video-Players
für Erfolg von Videowerbung ausschlaggebend

New York/Hamburg, 10. April 2013 – Die Abspielmethode eines Video Ads ist
der wichtigste Faktor für die Wahrnehmung von Online-Videowerbung (53
Prozent). Danach folgen die Größe des Videoplayers (36 Prozent), dessen
Platzierung (7 Prozent) und die Webseitenqualität (4 Prozent). Dies sind
Ergebnisse einer Studie von Undertone (www.undertone.com), Anbieter von
Display- und High-Impact-Werbeformaten, die zusammen mit IPG Media Lab in
den USA durchgeführt wurde.* Ziel war es, herauszufinden, wie die oben
genannten vier Faktoren auf die Werbewahrnehmung (ad awareness) und die
Aktionsbereitschaft (intent) der Nutzer wirken. Die Reaktionen wurden anhand
von Eye-Tracking, Mimik-Erkennung und Befragungen ermittelt.

Auto-Play versus Click-to-Play

Bei der Abspielmethode wurden zwei Varianten gegeneinander getestet:
Click-to-Play, wenn der User die Videowerbung selbst per Klick starten muss,
und Auto-Play, also das automatische Abspielen. Auto-Play-Ads schaffen beim
Nutzer eine höhere Aufmerksamkeit (20 Prozent) als Click-to-Play-Ads (8
Prozent). Allerdings ruft Auto-Play eher negative Reaktionen beim Nutzer
hervor. Diese können jedoch durch die Verwendung eines großen Video-Players
abgeschwächt werden. Click-to-Play-Anzeigen werden hingegen viermal
positiver wahrgenommen. Die Eye-Tracking-Analyse ergab zudem, dass die User
bei Click-to-Play-Werbung auch konzentrierter auf die Videowerbung schauen
und sich nicht so leicht von anderen Elementen auf der Seite ablenken
lassen.

„Auto-Play wird oft verteufelt, kann jedoch zielführend sein, wenn der
Werbungtreibende zunächst die Aufmerksamkeit des Nutzers will“, erklärt Jörg
Schneider, Country Manager Germany von Undertone. „Soll sich der Nutzer mit
dem Werbemittel aktiv beschäftigen, ist Click-to-Play sicherlich die bessere
Lösung“, rät Schneider.

Größere Video-Player wirken positiv

Die Größe des Video-Players beeinflusst nicht nur die Wahrnehmung der
Werbung, sondern ist nach der Webseitenqualität auch der zweitwichtigste
Faktor für die Aktionsbereitschaft des Nutzers (33 Prozent). Bei den
Studienteilnehmern wurden die Pixelgrößen 300 x 250, 400 x 300 und 640 x 480
gegeneinander getestet. Größere Player wirken außerdem positiv auf die
generelle Wahrnehmung der Website, was wiederum auf die im Video Ad
beworbene Marke abfärbt.

Journalisten können das Whitepaper zur US-Studie „Understanding the Drivers
of Standout Video Experiences“ von Undertone per E-Mail an
undertone@frauwenk.de anfordern.

*US-Studie „Understanding the Drivers of Standout Video Experiences“ von
Undertone, durchgeführt von IPG Media Lab, mithilfe von Eye-Tracking-Analyse
und Mimik-Erkennung (n=465) sowie Befragungen (n=1261), August 2012

Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

————

Über Undertone:
Undertone ist ein weltweit agierendes Unternehmen, das auf die digitale
Inszenierung von Marken spezialisiert ist. In Deutschland positioniert sich
Undertone als Online-Vermarkter und versteht sich als Partner von
Publishern, Vermarktern und Mediaagenturen. Neben traditionellen
Display-Anzeigen bietet Undertone vor allem großflächige und einzigartige
High-Impact- und Videoformate, die auf den besten Websites weltweit
geschaltet werden können. Die Auslieferung erfolgt über eine eigene
Adserver-Technologie, mit der sich Werbekampagnen über alle Endgeräte
aussteuern und live optimieren lassen. www.undertone.com

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
PR & Marketing für die digitale Welt
Anne-Kathrin Richter
Tel.: +49 40 4321 86 53
E-Mail: undertone@frauwenk.de

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.