Wirtschaft

Facebook-App, Deutsche Telekom, Banks Sadler, Festspielhaus Bregenz, …

Meldungen des Tages (28.06.2011) präsentiert vom BlachReport

Facebook-App für Business-Networking

Monster Worldwide veröffentlichte jetzt BeKnown, eine Applikation mit der sich Facebook-Nutzer ein professionelles Business-Netzwerk aufbauen können. Mit BeKnown haben Nutzer die Möglichkeit, sich einfach mit Freunden und beruflichen Kontakten aus verschiedenen Quellen zu vernetzen. Die App ist ab sofort über in Facebook zum Download verfügbar, in 19 verschiedenen Sprachen und für alle Facebook-Nutzer.

„BeKnown ist die Lösung für Facebook-Nutzer, die sich ein professionelles Netzwerk aufbauen und gleichzeitig berufliche und private Kontakte vollständig trennen wollen“, sagt Darko Dejanovic, Global CIO und Leiter Produkt, Monster Worldwide. „Geschätzte 700 Millionen Menschen bewegen sich auf Facebook. 97 Prozent der Fortune 500-Unternehmen suchen über Monster nach Mitarbeitern. BeKnown bietet nun eine Möglichkeit für Unternehmen und Jobsuchende, dieses riesige Netzwerk auch für berufliche Zwecke einzusetzen.“

Eine Besonderheit von BeKnown ist ein von Monster entwickeltes „Social Referral Program“ (SRP), das BeKnown-Nutzer einlädt, ihr Netzwerk auf interessante Jobs hinzuweisen. Das Social Referral Program ergänzt somit bestehende Mitarbeiterempfehlungsprogramme von Unternehmen und erweitert die Reichweite bei den passiven Kandidaten. Derzeit befindet sich das Programm noch im Beta-Stadium und wird zunächst ausgewählten Kunden von Monster angeboten.

Info: www.about-monster.com

 

Deutsche Telekom mit Initiative „Herzrasen“

Gut zwei Wochen vor dem Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Kanada stellte der Vorstandsvorsitzende der Telekom, René Obermann, in Bonn die Initiative „Herzrasen“ vor. Unterstützt wurde er dabei, stellvertretend für die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft, von DFB-Teammanagerin Doris Fitschen sowie von Nationalstürmerin Inka Grings.

„Herzrasen“ ist das Herzstück des Telekom-Engagements zur FIFA Frauen-WM 2011. Mit zahlreichen Maßnahmen will der Konzern Bild hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ unterstützen. Die Telekom spendet für jedes erzielte Turnier-Tor der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft 10.000 Euro und unabhängig von der Anzahl der Treffer einen Mindestbetrag von 100.000 Euro. Zudem sollen über Kunden- und Mitarbeiteraktivitäten sowie öffentlichkeitswirksame Maßnahmen im Rahmen der FIFA Frauen-WM 2011 Spendengelder für „Ein Herz für Kinder“ gesammelt werden.

Im Zuge ihres Engagements sorgt die Telekom darüber hinaus für die kommunikative Infrastruktur rund um die Frauen-WM. Der Konzern stellt die Informations- und Kommunikationstechnologie in den neun Stadien, den vier DFB-Pressezentren und im Fifa Headquarter in Frankfurt a.M. bereit. Weitere Aktivitäten zugeschnitten auf Familien runden das Engagement ab. Über Gewinnspielkooperationen können Eltern mit ihren Kindern einen ganz besonderen Fußballtag mit Spielbesuch erleben. Ferner sucht die Telekom bei der „Spielfreude-Tour“ im Vorfeld und während der WM die geschicktesten Fußball-Dribbler in der Stadt. Die schnellsten im „Telekom Ballzauber-Dribbelparcours“ gewinnen attraktive Preise.

Info: www.telekom.com

 

Banks Sadler gibt Neueinstellungen bekannt

Banks Sadler kündigte jetzt zur Verstärkung des Unternehmens die Einstellung von zwei neuen Mitarbeitern an. Mark Searle, der bereits zuvor für Banks Sadler gearbeitet hat, bevor er zu Universal und Zibrant wechselte, wird die Vertriebsteams in Großbritannien vom Hauptsitz in London aus unterstützen. Jonathan Findlay schließt sich dem französischen Team an. Jonathan arbeitete zuvor auch schon für Banks Sadler als Geschäftsführer in Frankreich und wird dem Pariser Team als Vertriebsberater zur Seite stehen.

Die strategische Neuausrichtung resultiert aus den Beförderungen zweier Mitarbeiter. Karen Rice, Operations Director und Julie Norburn, Group Sales Director wurden in den Vorstand des Unternehmens berufen. Darüber hinaus wurden in Frankreich und in Deutschland zwei neue Sales Manager eingestellt: Christine Estrabeau, Country Director Frankreich sowie Maren Koncet, Sales Manager Düsseldorf.

Info: www.banks-sadler.com

 

Festspielhaus Bregenz steigert Umsatz

Das Festspielhaus Bregenz hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2010 um 24 Prozent auf 2,8 Millionen Euro gesteigert. Das ist, abgesehen vom Ausnahmejahr 2008 mit Bond-Dreh und Fußball-EM, der höchste Wert in der Geschichte des Hauses. Insgesamt 402 Veranstaltungen mit 383.000 Besuchern fanden im vergangenen Jahr statt. Auch im ersten Halbjahr 2011 ist die Nachfrage im Festspielhaus Bregenz ungebrochen hoch.

Im Frühjahr 2010 feierte das Haus am See sein 30jähriges Bestehen, im Sommer wurde es dann zu einem der drei besten Kongresszentren der Welt gewählt. Im Herbst schließlich würdigte das Lebensministerium das große ökologische Engagement mit der Verleihung des Österreichischen Umweltzeichens „Green Meeting“. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Kongress- und Tagungsteilnehmer um fast 800 auf 36.000. „Diese zahlungskräftige Klientel wird international heftig umworben“, weiß Co-Geschäftsführer Michael Diem. „Sie bringt aber auch besonders hohen Nutzen für die gesamte Region.“

Info: www.festspielhausbregenz.at

Messe Frankfurt meldet für 2010 Rekordumsatz

Die Messe Frankfurt hat im Jahr 2010 ihren Konzernumsatz auf 448,3 Millionen Euro weiter steigern können und ist damit eine der erfolgreichsten Messegesellschaften weltweit. „Wir haben im vergangenen Jahr einen Umsatz erwirtschaftet, der rund doppelt so hoch ist, wie ihn die großen deutschen Messeplätze zusammen im Durchschnitt erwirtschaften“, sagte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, heute auf der Halbjahres-Pressekonferenz des Konzerns.

Rund 70 Prozent, das sind 313,8 Millionen Euro des Umsatzes, wurden am Heimatstandort Frankfurt erwirtschaftet. Ein gutes Viertel des Konzernumsatzes kommt aus im Ausland, wo mit 113,8 Millionen Euro ein neuer Rekordwert erreicht wurde. Hauptumsatzträger waren mit 77,5 Millionen Euro die asiatischen Gesellschaften, die in der Messe Frankfurt Asia Holding zusammengefasst sind.

Auf Basis dieser Umsätze hat die Unternehmensgruppe erneut einen deutlichen Gewinn erzielt: Das Vorsteuerergebnis liegt bei 41,8 Millionen Euro. Einen neuen Spitzenwert gibt es beim EBITDA zu vermelden. 108,5 Millionen Euro belegen die Stärke der operativen Geschäftsentwicklung im Berichtsjahr 2010. „Unser operatives Geschäft bleibt sehr stark. Gewinnsenkend wirken die Rückzahlungen der Kredite, mit denen wir den Bau der Halle 11 und des Portalhauses finanzieren“, sagt Chief of Finance Klaus Münster-Müller.

Weltweit hat das Unternehmen im Berichtsjahr 87 Messen und Ausstellungen veranstaltet. Insgesamt beteiligten sich rund 2,4 Millionen Besucher und mehr als 68.500 Aussteller. Damit kamen nach Überwindung der weltweiten Wirtschaftskrise annähernd so viele Aussteller wie im Spitzenjahr 2008. In Frankfurt fanden 31 Messen und Fachausstellungen statt, darunter 14 konzerneigene Veranstaltungen mit rund 22.400 Ausstellern und mehr als 917.000 Besuchern. Im Ausland wurden 51 Messen und Ausstellungen veranstaltet. 26.600 Aussteller und rund 921.000 Besucher wurden gezählt.

Das erste Messehalbjahr 2011 verlief ausgesprochen erfolgreich. Wolfgang Marzin: „Es ist uns in den vergangenen Monaten gelungen, einerseits die hohen Erwartungen des Marktes zu erfüllen und andererseits unserem Anspruch gerecht zu werden, dass Frankfurt der weltweit internationalste Messeplatz ist.“ Einzelne Kennzahlen seien im Vergleich zu den Vorveranstaltungen deutlich übertroffen worden. Teilweise gab es sogar zweistellige Zuwächse auf Besucherseite bei großen Messen wie der Ambiente.

Mit vier Messepremieren in Frankfurt, den M-Days, der Creativeworld, der Texprocess und der Publikumsveranstaltung Maintier, sowie dem Zukauf der exklusiven Veranstaltung Greenshowroom in Berlin hat die Messe Frankfurt im Inland ihr Messeportfolio erweitert. Neben der Verlängerung der IAA Pkw bis ins Jahr 2019 konnten für den Standort Frankfurt die BMW-Händlertage mit über 10.000 Teilnehmern und für 2014, 2016 und 2018 der VDA-Logistikkongress gewonnen werden.

Im Ausland will die Messe Frankfurt erfolgreiche Marken weiter etablieren. Gemeinsam mit dem US-amerikanischen Verband National Association of Music Merchands (NAMM) werden 2012 die NAMM Musikmesse Russia und Prolight + Sound Namm Russia stattfinden. Kooperationen werde es, so Marzin, auch mit anderen deutschen Messegesellschaften geben: „Wir werden im kommenden Jahr in Russland messeplatzübergreifend eine Fachmesse für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik veranstalten.“ Insgesamt bereitet die Messe Frankfurt für dieses und das kommende Jahr weltweit 22 neue Messen vor.

Info: www.messefrankfurt.com

 

In vier Tagen zum Messe-Projektmanager

Das Gräfelfinger Messe Institut präsentiert mit der vierstufigen Ausbildung zum Messe-Projektmanager bzw. -Projektleiter erstmals eine Lösung für Mitarbeiter, die sich in Unternehmen ständig steigenden und immer komplexer werdenden Anforderungen ausgesetzt sehen. Von professionellen Messe-Projektleitern wird heute nicht nur Erfahrung im Projektmanagement gefordert, sondern ebenso das Wissen darum, wie man Inhalte, marktrelevante Themen und unternehmerische Botschaften konzeptionell bearbeitet und inszeniert. Zur Vertiefung der Messe-Expertise bietet das Messe Institut eine umfassende, vierstufige Ausbildung zum zertifizierten Messe-Projektmanager/-Leiter, die das erforderliche Fachwissen für potenzielle Messe-Spezialisten abdeckt.

 

Das Messe Institut garantiert für nachhaltigen Lernerfolg und direkt umsetzbare Kenntnisse. Die Teilnehmerzahl wird auf maximal zehn Personen begrenzt, um einen größtmöglichen Lern- und Umsetzungserfolg zu garantieren. Die Ausbildung erfolgt in den vier Modulen „Das Messekonzept – Schlüssel zur erfolgreichen Messebeteiligung“, „Wirkungsvolle Präsentation – der Messestand als Bühne“, „Messe-Projektarbeit“, sowie „Messe-Marketing und Kommunikation“. Die Module bestehen so wie die Messe aus verschiedenen Formaten.

Info: www.messe-institut.de

 

Gemco unterstütz das „Neckarblühen 2011“

Die Gartenschau wurde jetzt durch die Begrüßung der Moderatoren und mit einer Rede von Oberbürgermeister Peter Rosenberger eröffnet. Über 1.100 Besucher nahmen an der Eröffnung auf dem Festplatz teil. Die Ausstellung bringt vier Monate lang blühende Blumen, strahlende Wiesen und zahlreiche Attraktionen nach Horb. Die Stadt Horb beauftragte Gemco als offiziellen Ausstatter der Gartenschau. Die Veranstaltungsdienstleister stellt die Licht- und Tontechnik der verschiedenen Bühnen und betreut die Künstler während den Veranstaltungen.

Info: www.gemco.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.