Wirtschaft

Fairtrade auch in der Schweiz um über 10% gewachsen

Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat in der Schweiz im Jahresverlauf 2010 um 10,9 Prozent zugelegt – mehr als die Gastronomie oder der Detailhandel. Allerdings ist der Umsatz mit 303,5 Millionen Franken noch vergleichsweise moderat. Davon sind 59,8 Millionen Franken in die Anbauländer geflossen. In Deutschland hatte der Fairtrade-Markt 2010 im Jahresvergleich um 27 Prozent auf allerdings immer noch ausbaufähige 340 Millionen Euro zugelegt, womit das zweistellige Wachstum bereits im siebten Jahr anhielt. Das Fairtraid-Label setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen und gerechtere Löhne in den Entwicklungsländern ein – laut der Stiftung erhalten die Produzenten 13 Prozent mehr als im konventionellen Handel. Damit nehmen die Verbraucher allmählich immer stärker ihre Konsumentenmacht im Sinne einer sozialen Verantwortung war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.