Energie & Umwelt

Farmen unter Schutz: Die Biene ist Mächtiger als der Elefant

Die Biene ist eine der beliebtesten und bekanntesten Nutzinsekten der Welt. Sie sammelt Honig, bestäubt Pflanzen und schützt auch neuerdings gegen Elefanten. In Kenia haben sich die Dickhäuter seit Beginn der 1990er Jahre wieder kräftig vermehrt. Für sie sind die grünen Felder der kenianischen Farmer ein attraktives und leicht zu plünderndes Buffet. Die tonnenschweren Elefanten sind nur schwer aufzuhalten und bisher waren Schutzmaßnahmen wie dicke Dornenhecken oder Vertreibung durch Wildhüter erfolglos geblieben. Die Farmer und Bewohner der Dörfer sind durch die Übergriffe eingeschüchtert, weil die großen Rüsseltiere immer wieder zurückkommen. Jetzt hat ein Team von der Oxford Universität eine neue Lösung gegen das Elefantenproblem erfolgreich erprobt: Bienen. Das Team hatte 149 Bienenstöcke im Wert von rund 2.400 Euro, entlang eines 1.700 Meter langen Zauns an Drähte gehängt. Die anderen Barrieren bestanden aus Dornenhecken. Die Ergebnisse waren positiv. Von 45 Versuchen der Elefanten an die Felder zu gelangen, waren 13 Gruppen umgekehrt, als sie mit dem Bienenzaun konfrontiert wurden. 32 Gruppen waren erfolgreich weil die Elefanten den Weg durch die Dornenhecken suchten, um an das Grün zu gelangen. Lediglich ein Elefantenbulle brach durch den Bienenzaun. Es sieht so aus, als würde selbst das größte Landsäugetier der Welt es vorziehen, Bienen aus dem Weg zu gehen. Die Einheimischen bestätigen, dass besonders Stiche in der Nähe der Augen und in die leicht verletzbare Haut hinter den Ohren den Elefanten ganz schön zusetzten würden.

Die Versuche zeigten eindeutig, dass Bienenzäune effektiver waren als die traditionellen Dornenhecken – und neben ihrer Schutzfunktion auch die üblichen Vorteile eines Bienenvolkes bieten. Nach der Untersuchung konnten sich die Forscher auf 106 Kilogramm Honig freuen. Sie glauben außerdem, dass die Bienen durch bessere Bestäubung für einen höheren Ertrag der Felder gesorgt haben. Mit all ihren Aufgaben, unter die Pflanzenbestäubung, Honigproduktion und neuerdings auch Elefantenabwehr fallen, hat die „fleißige Biene“ ihren Titel redlich verdient. Von den Untersuchungen können auch die Bauern in dem dicht besiedelten Indien profitieren, die in einigen Regionen ebenfalls häufig Probleme mit wilden Elefanten haben.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.