Management

FBI widerspricht AntiSec in Bezug auf Hack

Das FBI hat Meldungen der Hackergruppe AntiSec dementiert, dass Daten von iOS-Geräten in großen Maßstab von der Behörde gesammelt worden seien. Per Twitter dementierte das Ermittlungsorgan, dass man diese Daten jemals besessen hätte und brandmarkte die Informationen der Hacker als „völlig falsch“. Der Twitter-Account AnonymousIRC, der am Dienstag die Veröffentlichung der Datensätze publiziert hatte, entgegnete dem FBI: "Bevor ihr zu viel dementiert, bedenkt, dass wir noch auf weiteren 3 TByte an Daten sitzen". Zudem machten sich die Autoren auch gehörig über das FBI lustig: „You know you’re doing something right if @FBIPressOffice throws caps at you on twitter to deny an #Anonymous statement.“ (Man weiss, dass man etwas richtig gemacht hat, wenn das FBI Pressebüro einen per Twitter anschreit, um ein Statement zu dementieren.)

Am Dienstag hatte das Hackerkollektiv AntiSec über eine Million Datensätze inklusive der eindeutigen Gerätekennung (Unique Device Identifier, UDID) im Netz veröffentlicht. Die Hacker hatten ursprünglich 12 Millionen Daten von iOS-Geräten erbeutet, jedoch haben sie sich nach eigenen Angaben dazu entschlossen, nur einen Teil zu publizieren. Aus der veröffentlichten Liste hätten die Hacker laut eigenen Angaben viele Infos wie Adressen, Nutzernamen und Handynummern gestrichen. Enthalten seien weiterhin der genaue Gerätename, Seriennummern und die UDID.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.