Management

Feel Good Management vor allem fürs Büro eine Bereicherung!?

Ying und Yang Weiss und schwarz im ausgeglichenen Verhaeltnis das soll Feel Good Management garantieren

Beim Feel Good Management geht allen voran darum, ein angenehmes Wohlfühlklima am Arbeitsplatz zu schaffen. Auf diesen kleinsten gemeinsamen Nenner konnte sich die Wirtschaft einigen. Doch was genau darunter zu verstehen ist, daüber wird immer noch teils heftig diskutiert. Eine Metajobsuchmaschine wollte es einmal genauer wissen und nahm die auf ihr hinterlegten Stellenbeschreibungen für den so genannten Feel Good Manager etwas genauer unter die Lupe. Die Ergebnisse überraschten.

„Feel Good Management“ ist nicht gleich Feel Good Management

Von der Event-Organisation über die Personalbetreuung bis hin zum kompletten Gesundheitsmanagement … . Worum sich Feel Good Managemer genau kümmern sollen, das ist von Unternehmen zu Unternehmen verschieden. Einige Kritiker mornieren gar, dass Feel Good Management zu nichts weiter als der reinen „Bespaßung“ der Mitarbeiter taugt. Konzipiert wurde es als ganzheitlicher Ansatz der Unternehmensführung.* Gute Feel Good Manager greifen auf ein reichhaltiges Portfolio an Möglichkeiten zurück und bieten – angefangen beim gemeinsamen Gruppensport bis zu kreativen Mitarbeitermotivationen – eine Vielzahl unterschiedlicher Herangehensweisen um den Ansprüchen der Mitarbeiter gerecht zu werden. Im Idealfall entsteht eine Win-Win Situation für alle Beteiligten. Unternehmen profitieren von der signifikant gestiegenen Produktivität ihrer Mitarbeiter. Die Arbeitnehmer selbst lernen wirksame Ansätze und Methoden kennen, um stressbedingten Erkrankungen wie Burnout und Depressionen präventiv entgegenzuwirken.

Feel Good Management vor allem ein langfristiges Investment

So weit die graue Theorie, doch wie sieht es nun in der bunten Praxis aus? Auf der Metajobsuchmaschine Joblift schrieben im vergangenen Jahr 33 Unternehmen Stellen für einen so genannten Feel Good Manager aus. Die wichtigsten Erkenntnisse hat der Online Stellenmarkt in Form einer Infografik kompakt zusammengefasst.

Infografik zum Thema Feel Good Management
Oben eingefügte Infografik zeigt, was Unternehmen in puncto Feel Good Management nachfragen. (Quelle: joblift.de)

Die Analyse der Stellenbeschreibungen fördert durchaus Interessantes zutage. 79 Prozent der Anzeigen stammen von Startups, Agenturen und Technologiefirmen. Unter den Suchenden befand sich lediglich ein Großkonzern und ein Mittelständler aus dem produzierenden Sektor.

Ebenfalls bemerkenswert: 82 Prozent der Stellenanzeigen bieten Festanstellungen und unbefristete Arbeitsverhältnisse. Darüber hinaus sind 93 Prozent der Stellen in Vollzeit ausgeschrieben. Dieser Umstand legt die Schlussfolgerung nahe, dass die ausschreibenden Unternehmen im Thema Feel Good Management ein langfristiges Investment sehen.

Feel Good Manager vor allem Kaufmänner und Personaler?

Allerdings fällt bei der Analyse der Stellenbeschreibungen auf, dass rund die Hälfte der genannten Aufgaben in die Bereiche Office Management, Service und Reinigung fallen. So lassen sich Joblift zufolge:

  • 41 Prozent der in den Stellenbeschreibungen erwähnten Tätigkeiten dem Bereich Office Management zuweisen.
  • 33 Prozent der Aufgaben verfolgen den Zweck, das Betriebsklima zu verbessern.
  • 15 Prozent der Aufgaben haben einen klaren Human Resource-Bezug (z.B. Recruiting, Personalentwicklung).
  • Sechs Prozent der Tätigkeiten können am ehesten als Service- oder Reinigungsarbeiten eingestuft werden.

Zudem fiel bei der Analyse auf, dass aus Sicht der Unternehmen, Feel Good Manager vor allem über eine kaufmännische Ausbildung oder ein wirtschaftswissenschaftliches Studium sowie Organisationstalent verfügen sollten.
Was den geforderten Ausbildungsgrad und die Vorerfahrungen angeht, so stellen die wenigsten Anzeigen klare Anforderungen. Allenfalls Kenntnisse im Office Management sowie im Personalwesen werden als hilfreich erachtet.

*Vgl.: Jerusel, M.: Feel Good Management: Ein Modebegriff wird erwachsen, zuletzt abgerufen auf www.smartworkers.net am 30.11.2016

Weiterführende Informationen zur Analyse der Joblift GmbH finden am Thema interessierte Unternehmer, Führungskräfte, Personaler und Entscheider unter folgendem Link: joblift.de/Presse/feelgood-manager-vom-wohlfhl-zum-office-manager.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.