Wirtschaft

FIBO in Köln, Hermes Award und Deutsche Messe, …

Meldungen des Tages (14.01.2011) präsentiert vom BlachReport

 

FIBO findet ab 2013 in Köln statt

Die FIBO, weltweit größte Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit, wechselt von der Ruhr an den Rhein und findet ab 2013 in Köln statt. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten der Messeveranstalter, die Reed Exhibitions Deutschland GmbH, und die Koelnmesse Ausstellungen GmbH. Die Laufzeit des Vertrags erstreckt sich über einen Zeitraum von zehn Jahren und reicht bis ins Jahr 2022. Die beiden kommenden Veranstaltungen 2011 und 2012 finden in Essen statt.

Grund für den Standortwechsel ist der weiterhin stark wachsende Flächenbedarf der FIBO. Bereits zur diesjährigen FIBO, die vom 14. bis 17. April 2011 in Essen stattfindet, belegt die Weltmesse mit 75.000 Quadratmetern alle zur Verfügung stehenden ebenerdigen Hallen. Die FIBO setzt damit ihren seit 2005 anhaltenden Wachstumskurs fort und steigerte im zurückliegenden Fünf-Jahres-Zeitraum die Zahl der Aussteller von 339 auf zuletzt 561 Unternehmen.

„Der Abschied fällt uns wegen des Erfolgs und der guten Zusammenarbeit mit der Messe Essen besonders schwer, dennoch ist er unumgänglich, da der zukünftige Bedarf an Ausstellungsflächen keinen weiteren Aufschub erlaubt“, so Hans-Joachim Erbel, Geschäftsführer der Reed Exhibitions Deutschland GmbH. Das unterstreicht auch die Flächenbelegung, die ab 2013 in Köln geplant ist. Hier wird die FIBO vom Start weg 86.000 Quadratmeter nutzen und die vier neuen, 2006 fertig gestellten Hallen 6 bis 9 sowie in Teilen die Hallen 1 bis 3 belegen. Dabei werden die Hallen 6 bis 9 als Fachmesse dem wachsenden Bereich Fitness, Wellness und Gesundheit vorbehalten sein, die Hallen 1 bis 3 dagegen werden von der zeitgleich stattfindenden FIBO POWER genutzt, die speziell dem Bodybuilding und Kraftsport gewidmet ist. Mit der neuen Hallenbelegung wird auch die Trennung beider Veranstaltungen weiter forciert.

Info: www.fibo.de , www.reedexpo.de

 

Deutsche Messe schreibt Hermes Award aus

Mit dem Hermes Award 2011 schreibt die Deutsche Messe bereits zum achten Mal einen der international renommiertesten Industriepreise aus. Prämiert wird eine herausragende Innovation, die erstmals auf der Hannover Messe 2011 präsentiert wird. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier der Hannover Messe am 3. April 2011. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, wird den Gewinner sowie die nominierten Unternehmen im Beisein des niedersächsischen Ministerpräsidenten David Mc Allister auszeichnen.

Ausgezeichnet werden Produkte, die bereits industriell erprobt und/oder in der industriellen Anwendung sind und im Hinblick auf ihre technische sowie ökonomische Umsetzung als besonders innovativ beurteilt werden. Alle für den Hermes Award 2011 nominierten Produkte werden vom 4. bis 8. April 2011 im Bereich der Research & Technology in Halle 2 auf der Hannover Messe präsentiert.

Am Wettbewerb können Unternehmen und Institutionen teilnehmen, die ihre Produktinnovationen als Aussteller auf der Hannover Messe 2011 präsentieren. Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 9. Februar 2011 eingereicht werden.

Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Direktor und Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), wird den Preisträger ermitteln.

Der Hermes Award 2010 ging an die LPKF Laser & Electronics AG, Garbsen. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen für ein innovatives Laserverfahren, das extrem komplexe Kunststoff-Bauteile strukturiert.

Info: www.messe.de , www.hermesaward.com

 

Abschlussbilanz der Cartes & Identification

Die Veranstalter der 25. Leitmesse für digitale Sicherheit und intelligente Technologien in Paris ziehen eine positive Bilanz. Großen Besucherandrang verzeichneten die Konferenzen, in denen die aktuellen Themen wie neue Zahlungsmöglichkeiten in Schwellenländern, das Internet der Dinge, POS-Transaktionen und die Entwicklung bei den Prepaid-Karten behandelt wurden.

Darüber hinaus ging es um Klassiker wie kontaktlose Zahlungen, NFC, Multifunktionskarten, Karten- und Datenschutz oder Identitätsnachweise. Über 430 Unternehmen, davon 80 Prozent aus dem Ausland, und rund 19.000 Besucher nahmen an der Fachmesse teil. Die nächste Ausgabe findet vom 15. bis 17. November 2011 statt. Gastland wird diesmal die Türkei sein. Wie jedes Jahr bildete die Eröffnungskonferenz „World Card Summit“ den Höhepunkt des Kongresses. Im Rahmen dieser Konferenz analysierten die Industrieführer die grundlegenden Tendenzen des Marktes und stellten ihre Strategien vor. Bei dieser Gelegenheit präsentierte der Verband Eurosmart auch seine Umsatzzahlen des laufenden Geschäftsjahres sowie seine Prognosen für den weltweiten Chipkarten-Markt für 2011.

Im Ausstellungspavillon „Internet der Dinge“ konnten die Besucher einen neuen Showroom entdecken: Experten präsentierten dort Anwendungen im Bereich Haustechnik und Smart-Technologies. Mehr als 15 Unternehmen, darunter Gemalto, Infineon Technologies, Morpho, NXP und Oberthur Technologies, stellten sich auf dem französischen Gemeinschaftsstand dem Fachpublikum vor. Auch für die kommende Ausgabe der Cartes & Identification ist ein solcher Showroom und Konferenzen zu diesem Thema geplant.

Ein weiterer Messebereich war den Bereichen Biometrie, Dokumenten- und Transaktionsschutz, Authentifikation sowie der physischen und logischen Zugangskontrolle gewidmet. 62 Unternehmen stellten dort ihre Technologien vor.

Info: www.cartes.com

 

Theatergebäude von Neptunus

Vorhang auf für das Musical „Soldat von Oranien“: Eigens für das Bühnenstück, das auf einem niederländischen Filmklassiker basiert, hat die Neptunus GmbH einen ausgedienten Flugzeughangar in ein temporäres Theater umgebaut. Der Hangar steht auf dem ehemaligen Militärflugplatz Valkenburg in der Nähe der niederländischen Metropole Den Haag. Das Gebäude, das den Namen „De TheaterHangaar“ trägt, ist mit 1.100 Sitzplätzen, einer Brasserie und einem Restaurant ausgestattet. Im Mittelpunkt der Bühnenshow steht das Publikum: Begleitet von großflächigen Projektionen dreht sich der Theatersaal von Kulisse zu Kulisse.

Für das Theaterfoyer und das Restaurant hat Neptunus eine architektonische Gebäudelösung entwickelt, die einen wesentlichen Teil der neuen Kulturstätte ausmacht. Auf Basis der revolutionären Produktserie „Evolution“ ist eine semi-permanente Theaterhalle mit einer Fläche von beinahe 1.800 Quadratmetern entstanden. Das Musical „Soldat von Oranien“ ist noch mindestens bis April 2011 im neuen „De TheaterHangaar“ zu sehen.

Info: www.neptunus.de

 

DeLaval setzt auf Vok Dams

Im Rahmen der EuroTier, Europas größter Messe rund um Landwirtschaft, Tierhaltung und die Milcherzeugung in Hannover, realisierte das Hamburger Team von Vok Dams drei Abendevents für den Milcherzeuger DeLaval. Sie waren dramaturgisch zugeschnitten auf jeweils unterschiedlichen Corporate-Zielgruppen. Das Fokus-Thema „Smart Farming“ wurde humorvoll inszeniert.

Über den Austausch auf dem eigentlichen Messestand hinaus, sollte ein Rahmen geschaffen werden, um mit Mitarbeitern, Meinungsmachern, Händlern und Kunden auf einer persönlicheren Ebene in engen Kontakt zu treten. Wichtig war es mit den Abendveranstaltungen die Loyalität auf allen Seiten zu stärken, das Image zu verbessern und die Wahrnehmung der führenden Marktposition zu untermauern.

Um auf die verschiedenen Interessen und Schwerpunkte gezielt eingehen zu können, entschied man sich bewusst gegen eine zentrale, heterogene Veranstaltung. Stattdessen wurden drei auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmte Events mit je 600 Gästen durchgeführt.

Beim DeLaval Opening Event (VIP Abend) standen internationale Influencer, Meinungsmacher und interne Mitarbeiter im Fokus. Der DeLaval Dealer Event zielte auf Hädler, Lieferanten und internationale Handelspartner, der DeLaval Customer Event auf langjährige und große internationale Kunden und Vertreter von Bauernhöfen aus unterschiedlichen Regionen und interne Mitarbeiter.

Moodfilme und ein eigens komponiertes Klangdach schufen auf allen drei Veranstaltungen von Beginn an eine lockere, kommunikative Atmosphäre. Mit dezentralen Showacts wurde humorvoll und informativ die Smart Farming-Initiative von DeLaval transportiert, ohne dabei den Raum für die direkte Kommunikation zu nehmen, wie es zentrale Showacts getan hätten. Ein thematisch abgestimmtes Catering und ein Ausklang mit Live- Musik rundeten die drei DeLaval-Events ab.

Info: www.vokdams.de

 

MasterClass Event-Marketing von Kindler

Die Anforderungen an Event-Verantwortliche in Unternehmen verändern sich rasend schnell. Heute wird von ihnen und ihren Veranstaltungen deutlich mehr erwartet als noch vor ein paar Jahren. Hier versucht sich die neue MasterClass Event Marketing von Matthias Kindler ins Spiel zu bringen.

Dabei stehen kompakte, monothematische Intensiv-Trainings zu Themen, die Event-Managern besonders interessieren, im Mittelpunkt. Angeboten werden die Trainings in einzeln buchbaren Modulen, die von Branchen-Koryphäen geleitet werden. Das Kursprogramm startet im März 2011 mit den Themen „Fundamente der Event-Organisation“, „Trendwatch 2011/12“ und „Mehr erreichen mit Events“. Themen für die 2. Staffel im Juni sind „On Location – der Event Manager während der Produktion“ sowie „Teamwork – Arbeiten mit Agenturen“. Im Laufe des Jahres folgen dann „Do it yourself – kreative Konzepte entwickeln“ sowie „Storytelling“ und „Multisensorische Events“.

Neben den ADC-Mitgliedern Matthias Kindler, Tobias Wannieck und Stefan Schäfer-Mehdi sind unter anderem dabei: für die Kundensicht die ehemalige Leiterin interne Kommunikation der Deutschen Bank Private & Business Clients Sabine Grothues, der Spezialist für haptische Werbemedien und Multisensorik Olaf Hartmann von Touchmore, Catering-Koryphäe Ulrich Dahlmann (ex Do&Co, jetzt Dahlmann Catering) oder einer der führenden Experten für Event-Risiken Christian Raith (erpam). Die Module dauern jeweils einen Tag und finden in München statt.

Info: www.masterclass-event.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.