Wirtschaft

Flammenlosen Oxidation erhält den Deutschen Umweltpreis 2011

Für die Entwicklung der flammenlosen Oxidation (FLOX) hat die WS Wärmeprozesstechnik GmbH den diesjährigen Deutschen Umweltpreises 2011 der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) erhalten. Durch eine besondere Durchmischung von Brenngas, Brennluft und rezirkulierendem Abgas reduzieren die innovativen FLOX-Brenner den Brennstoffeinsatz um bis zu 50% und die Stickoxidemissionen um bis zu 90%. Die FLOX-Technologie wurde im Rahmen der Energieforschung von dem Bundeswirtschaftsministerium BMWi mit rund 4,8 Millionen Euro gefördert. Bundeswirtschaftsminister Rösler anlässlich der Preisverleihung: „Der Erfolg dieses effizienten und sauberen Verbrennungsverfahrens beweist die hohe Innovationskraft der mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Gleichzeitig zeigt er, dass das Energieforschungsprogramm der Bundesregierung mit der Förderung von Forschung und Entwicklung von modernen Energieeffizienztechnologien die richtigen Impulse für die Beschleunigung der Energiewende setzt.“

Der zweite Preisträger ist das Versandhaus „memo AG“. Mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis und attraktiven Produkten mache memo Nachhaltigkeit „alltagstauglich und massenfähig“. Das Sortiment sei konsequent ökologisch, günstig und fair zusammengestellt und erleichtere den Kunden durch ausführliche und informative Produkttexte zu allen Artikeln die tagtägliche Entscheidung zum Kauf ökologisch und zugleich sozial einwandfreier Waren. Memo-Chef Schmidt sei ein „Trendsetter der Nachhaltigkeit“. Bei der memo AG stünden Umwelt, Soziales und Ökonomie gleichberechtigt nebeneinander. Das Handelsunternehmen hat zudem auch seine Firmengebäude und Fahrzeugflotte nach nachhaltigen Gesichtspunkten konzipiert und zusammengestellt.

Der Deutsche Umweltpreis ist mit mit 500.000 Euro die höchstdotierte Umweltauszeichnung Europas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.