Technologie

Flüssigkristall erstmals in drei Farben schaltbar

Japanische Wissenschaftler der Universität Tokio haben einen flüssigkristallinen Stoff entwickelt, der sich mittels thermischen und mechanischen Reizen zwischen drei stabilen Farben schalten lässt. Bislang war lediglich das Ein- und Ausschalten, beziehungsweise das Schalten zwischen zwei verschiedenen Farben möglich. Flüssigkristalline Stoffe liegen teilweise geordnet vor wie in einem Kristall, sind dabei aber beweglich wie in einer Flüssigkeit. Ihr verbreitetstes Anwendungsgebiet ist in Displays. Unter UV-Licht leuchtet das neue Material – bestehend aus zwei organischen Verbindungen mit einer verzweigten Anordnung aromatischer Sechsringe – rot-orange. Bei 90 °C ändert sich die Anordnung der Flüssigkristalle und sie leuchten nun grün. Durch Reiben bei Raumtemperatur entsteht eine gelb leuchtende Variante. Leuchtende Materialien, die ihre Leuchteigenschaften als Antwort auf äußere thermische und mechanische Reize ändern, bieten interessante Innovationsmöglichkeiten für neuartige Displays, Anzeigetafeln, Speichermedien, Sensoren und Sicherheitseinrichtungen. Der flüssigkristalline Stoff lässt sich beispielsweise in Kunststoffe einarbeiten oder als Beschichtungsstoff oder zur Herstellung technischer Bauteile verwenden. Die Farbänderungen können dabei anzeigen, ob das Material thermischen oder mechanischen Belastungen ausgesetzt war, was die Wartungsarbeiten erheblich vereinfachen würde.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.