Wirtschaft

Flughafen München soll privatisiert werden

Letzte Woche wurde der Flughafen München zum sechsten Mal zum besten Airport in Europa gewählt  – seit 2005 musste man sich nur 2009 Zürich geschlagen geben. Weltweit belegt München nach drei asiatischen Flughäfen (Hongkong, Singapur und Seoul) den vierten Rang. Dabei wurden insgesamt 40 Kategorien bewertet, ausschlaggebend war die Kombination aus Bequemlichkeit, Terminal-Komfort und bayerischer Gastfreundlichkeit. Gesellschafter des Flughafens sind der Freistaat Bayern (51 Prozent), der Bund (26 Prozent) und die Stadt München (23 Prozent). Nun bereitet sich der Airport laut Flughafenchef Kerkloh darauf vor, mittelfristig privatisiert zu werden. „Wir bereiten uns darauf vor, kapitalmarktfähig zu sein.“ Für einen weiteren Wachstumsschub sollen eine dritte Startbahn und ein zusätzliches Terminalgebäude sorgen. Das Passagiervolumen soll in dem laufenden Jahr um fünf Prozent auf 36,5 Millionen Passagiere steigen. Unter Einbeziehung der Beteiligungsunternehmen wurden konzernweit im Jahr 2010 rund 1,1 Milliarden Euro umgesetzt. Der Netto-Gewinn betrug 125 Millionen Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.