Energie & Umwelt

Franzosen sprechen sich zu 77% für einen progressiven Atomausstieg aus

Die 58 französischen Atomkraftwerke produzieren rund 80 Prozent des französischen Stroms. Bislang war von einem atomaren Konsens in Frankreich die Rede (tout nucléaire). Dieser scheint nun durch die Atomkatastrophe von Fukushima (11. März) und den Atomausstiegen in der Schweiz, Deutschland und Italien zunehmend aufzubrechen. In einer jüngsten Umfrage haben sich nun 77 Prozent der Bevölkerung für einen progressiven Atomausstieg ausgesprochen. Sogar der Atomverfechter Sarkozy hat bereits eine langfristige Absenkung des Anteils der Atomenergie angekündigt, Details dieses Prozesses allerdings bislang im Unklaren gelassen. Alle anderen Parteien hingegen haben in den letzten Wochen bereits eine mehr oder weniger starke Kurswende in ihrer Energiepolitik durchgeführt. Das Spektrum reicht dabei von einem eher ambitionierten mittelfristigen Atomausstieg bis hin zu einer moderaten Absenkung des außerordentlich hohen Anteils an Atomstrom in Frankreich.

Es ist davon auszugehen, dass dieses Thema den französischen Präsidentschaftswahlkampf im Frühjahr 2012 beherrschen wird. Dazu gehört auch immer noch das Thema Atommüll. Obwohl Frankreich so stark auf Atomstrom setzt wie kaum ein zweites, ist auch hier immer noch kein Endlager gefunden.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.