Management

Führungskräfte und ihre Rolle im Gesundheitsmanagement

… aus der AGITANO-Themenserie „Gesund und achtsam führen“ mit dem Experten für Stressbewältigung, Motivation und Gesundheit, Jürgen Seckler. Nachdem Sie im zweiten Teil erfahren haben, warum Führungskräfte nichts weniger als der Schlüssel zur Gesundheit in Unternehmen sind, geht es heute um ihre Bedeutung im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Die Förderung der körperlichen, seelischen und geistigen Gesundheit der Mitarbeitenden in einem Unternehmen wird aus meiner Sicht immer wichtiger. Aufgrund des zunehmenden Fachkräftemangels, des demografischen Wandels und der immer länger werdenden Lebensarbeitszeit sind Gesellschaft und Unternehmen auf qualifizierte, motivierte und zufriedene Arbeitnehmer angewiesen. Doch Gesundheit bedeutet nicht nur die Abwesenheit von Krankheit, sondern vor allem Arbeitszufriedenheit, gutes Betriebsklima, sinnvolle Arbeitsorganisation und Arbeitsschutz.

In das Aufgabenspektrum einer Führungskraft integrieren

Chefin, Führungskraft, Frauen im Business
Gesundheitsmanagement in das Aufgabenspektrum einer Führungskraft integrieren. (Bild: GG-Berlin / pixelio.de).

Führungskräften kommt dabei eine Schlüsselposition zu. Gesundheitsmanagement ist eine wesentliche Führungsaufgabe, um die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden zu entwickeln beziehungsweise zu bewahren. Sie muss wie andere Management-Disziplinen in das Aufgabenspektrum einer Führungskraft integriert werden.

Gesundheitsmanagement steigert den Erfolg

Ein vernünftiges Gesundheitsmanagement sorgt nicht nur für die Mitarbeitenden vor, es senkt krankheitsbedingte Kosten und Krankheitstage, mindert die Präsentismusquote (Präsentismus ist die Anwesenheit am Arbeitsplatz trotz Krankheit) und steigert damit den Erfolg und die Produktivität eines Unternehmens. Denn nur gesunde und zufriedene Mitarbeiter setzen sich mit aller Kraft und Energie für ein „gesundes“ und damit erfolgreiches Unternehmen ein.

Der deutsche Unternehmer Reinhard Mohn sagte bereits vor Jahren:

„Der wichtigste Erfolgsfaktor eines Unternehmens ist nicht das Kapital oder die Arbeit, sondern die Führung.“

Und das gilt mehr denn je. Eine Führungskraft prägt heute das zwischenmenschliche Klima, hat für effiziente Prozesse zu sorgen, für physisch und psychisch leistungsfähige Mitarbeiter mit Kreativitäts- und Innovationsvermögen, für ein positives Betriebsklima sowie manifeste und potenzielle Konfliktfelder zu lösen.

Ich schließe meinen heutigen Beitrag mit einem Zitat aus einem Vortrag von Frau Dr. Elisabeth Wienemann von der Universität Hannover aus dem Jahre 2002:

„Betriebliches Gesundheitsmanagement ist die bewusste Steuerung und Integration aller betrieblichen Prozesse mit dem Ziel der Erhaltung und Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Beschäftigten. Betriebliches Gesundheitsmanagement bedeutet, die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als strategischen Faktor in das Leitbild und in die Kultur sowie in die Strukturen und Prozesse der Organisation einzubeziehen. Es handelt sich also um eine Managementaufgabe.“

Über Jürgen Seckler:

Jürgen Seckler, Trainer, Referent, Gesundheit, Motivation
(Foto: © Jürgen Seckler)

Jürgen Seckler (geb. 1959) ist Referent und Trainer rund um die Themen Stressbewältigung, Motivation und Gesundheit. Er leitet Gesundheitsprojekte bei vielen mittelständischen Unternehmen und großen Konzernen. Mit viel Witz und Kompetenz motiviert er seine Zuhörer den „inneren Schweinhund“ zu überwinden und Entscheidungen dauerhaft und erfolgreich umzusetzen. Er ist Gründer und geschäftsführender Mitgesellschafter der Salovita GmbH mit Sitz in Worms mit dem Motto „Wir verstehen Gesundheit – Wir verstehen Menschen – Wir verstehen Unternehmen“.

Mehr Informationen zu Jürgen Seckler im AGITANO-Expertenprofil und im Internet unter www.salovita.de.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.