Empfehlung

5 Erfolgsfaktoren für die eigene Firmenhomepage

Extrem minimalistisch augestattes Buero indem man sich auf einem Laptop eine Firmenhomepage ansehen kann

Neun von zehn Verbrauchern informieren sich vorab im Netz über Unternehmen respektive über die von ihnen feilgebotenen Dienstleistungen und Produkte. Das zeigen Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage aus der Fachmagazin INTERNET WORLD Business zitiert.* Anlass genug, um mit einer Firmenhomepage erfolgreich Präsenz zu zeigen. Im folgenden Beitrag zeigen wir, worauf es dabei ankommt.

Erfolgsfaktor Nr. 1: Alleinstellungsmerkmal

Aufgrund der technischen Erfolgsfaktoren (s. u. Nr. 3 bis 5, Anm. d. Red.) sollten Unternehmen für die Erstellung einer Firmenhomepage unbedingt die Expertise einer Internetagentur für kreatives Webdesign in Anspruch nehmen. Doch bevor sie das machen, müssen Anbieter eines Produktes beziehungsweise einer Dinestleitung sich folgende Frage beantworten können: „Warum sollten die Kunden bei uns kaufen?“

Mit anderen Worten, auf der Firmenhomepage muss auf den ersten Blick deutlich werden, was das sich auf dieser präsentierende Unternehmen einzigartig macht. Denn die Unique Selling Proposition (USP) oder auf Deutsch das Alleinstellungsmerkmal spielt eine wichtige Rolle für die weitere Gestaltung der firmeneigenen Webseite. In vielen Fällen fällt die Antwort auf diese Frage leider sehr schwammig aus. Unter anderem, weil viele Unternehmen dem zweiten Erfolgsfaktor wenig Beachtung schenken.

Erfolgsfaktor Nr. 2: Zielgruppe

Denn auf die Frage nach dem Alleinstellungsmerkmal gibt häufig der Kunde die Antwort. Marketing- und Managementexperte Volker Wendeler listet in einem Fachbeitrag** fünf Kriterien auf, die aus Sicht des Kunden ein Unternehmen beziehungsweise die von ihm angebotene Güter und Services einzigartig machen:

  1. wichtiger Nutzen für den Kunden,
  2. Wettbewerber können diesen nicht kopieren,
  3. Angebote, die dem der Konkurrenz gegenüber überlegen sind (z. B. im Preis-Leistungs-Verhältnis),
  4. Profitabilität, und zwar für alle Beteiligten.

Fragen Sie Ihre Zielgruppe ruhig öfters „Warum kaufen Sie bei uns?“ Die Sprechblasen-Methode zeigt, wie sich schnell vom Kunden lernen lässt.

Erfolgsfaktor Nr. 3: Responsives Design und Navigation

Eine Firmenhomepage muss vom ersten Augenblick an überzeugen. Egal über welches mobile Endgerät – das heißt Desktop-PC, Notebook, Tablet-PC oder Smartphone – der potentielle Kunde es abrufen wird. Experten sprechen in diesem Kontext von responsivem Design. Der grafische Aufbau einer Firmenhomepage erfolgt anhand der Anforderungen des jeweiligen Gerätes, mit dem diese betrachtet wird. Aber nicht nur optisch, sondern auch vom Handling her, muss die Webseite überzeugen. Nichts verärgert „König Kunde“ mehr, als das er nach Produkten oder Dienstleistungen, damit verbunden Zusatzinformationen, Kontaktmöglichkeiten oder Bestellformularen ewig suchen muss. Machen Sie sich also sorgfältig Gedanken über die Navigation auf Ihrer Firmenhomepage – und lassen sie diese von externen Personen testen.

Erfolgsfaktor Nr. 4: Suchmaschinenoptimierung

Statistiken zum Thema Suchmaschinen respektive zu deren Nutzung zeigen: allein im Mai 2016 wurden rund zehn Milliarden Suchanfragen über Google getätigt. Das Konkurrenzunternehmen Yahoo konnte übrigens zirka zwei Milliarden Anfragen verzeichnen. Die Zahlen zeigen, wie wichtig es ist, in Ergebnislisten der Suchmaschinen möglichst weit oben zu landen. Dabei gilt es, sowohl die Inhalte, die so genannte OnPage-Optimierung, einer Firmenhomepage, das heißt deren Struktur und Quellcode, als auch das Linkprofil, die so genannte OffPage-Optimierung, das heißt die Verlinkung auf eben diese Webseite, zu verbessern. Internetagenturen unterstützen Unternehmen dabei, die firmeneigenen Seiten dies bezüglich auf Fehler zu untersuchen und Verbesserungen einzuleiten.

Erfolgsfaktor Nr. 5: Kurze Ladezeiten

Im Internet will man allen voran eines: Informationen erhalten, und zwar schnell! Garantieren Sie schnelle Ladezeiten für Ihre Firmenhomepage. Komprimieren sie hochauflösende Produktfotos, bevor Sie diese auf Ihre Webseite laden und nutzen Sie Firefox-Erweiterungen wie YSlow oder Firebug. Mit solchen Erweiterungen lässt sich unter anderem ermitteln, welche Dateien wie lange zum Laden brauchen. „Übeltäter“ sind damit schnell ausfindig gemacht und lassen sich zügig eliminieren.

Fazit: Firmenhomepage wichtiges Online Marketing-Instrument

Zugegeben, mit Facebook, XING & Co generieren Unternehmen relativ viel Reichweite – und im Vergleich zu einer Firmenhomepage ist der Aufwand hierfür sehr gering. Doch lassen sich in sozialen Medien nicht alle Informationen hinterlegen, die der Kunde wirklich braucht. Dazu besucht er gerne die unternehmenseigene Webseite. Daher ist die Firmenhomepage eines von vielen wichtigen Instrumenten zum Aufbau eines erfolgreichen Online Marketings.

*Vgl.: Melchior, L.: „Onlinemarketing im Blindflug“, zuletzt abgerufen am 15.03.2017

**Vgl.: Wendeler, V.: „USP für Unternehmen erarbeiten“, zuletzt abgerufen am 15.03.2017

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.