Themenserien

Gedanke und Tat – So programmieren wir unsere Wirklichkeit

… aus der zweiwöchentlichen Themenserie "Hintern hoch und rein ins wahre Leben – entdecken Sie Ihr inneres Trüffelschwein. So verlassen Sie Ihre Komfortzonen und werden aktiv!" von und mit Karin Lohner.

„Der Gedanke legt den Grund für die Tat“ ist ein Zitat von Helmuth Graf von Moltke, Generalfeldmarschall und großer Stratege im 18. Jahrhundert. Das kann ich so unterschreiben. Auch ich hatte vor genau 20 Jahren einen Gedanken: ich werde Coach. In meiner damaligen Situation nicht dran zu denken ;), dass das realistisch sei. Mein Gedanke wurde mit Kopfschütteln oder einem Lächeln bedacht. Ich war aber unerschütterlich überzeugt davon und habe ihn in die Tat umgesetzt.

Als Kind war ich eine Leseratte und dachte: einmal schreibe ich ein Buch. Es hat ein wenig gedauert, aber ich habe auch diesen Gedanken in die Tat umgesetzt und für mein Buch zum „inneren Trüffelschwein“ ganz schnell einen großen Verlag gefunden – was eigentlich „unmöglich“ ist. Ein paar Gedanken habe ich auch gedacht und sie nicht in die Tat umgesetzt. Bei einigen ist es schade, dass sie Gedanken geblieben sind. Diese bekommen dann Reminiszenzen wie „ach hätte ich nur mal …“ oder „was wäre doch heute anders, wenn ich damals …“

Unsere Realität, die Wirklichkeit von heute, begann mit einem Gedanken und ist die Folge dieser Gedanken. Gedanken sind praktisch ein innerer Dialog, den wir permanent mit uns selbst führen. Wir fragen uns „soll ich … soll ich nicht?“ „wird das wohl erfolgreich sein?“ „ist das überhaupt möglich?“. Und wir geben uns selbst darauf eine Antwort. So trivial das klingen mag, so ist es doch alltäglich.

Unser inneres Trüffelschwein regt zum Tun an!

Die Menschen, die gedanklich mehr Ja sagen, also dem Gedanken das Schild „gut“ verleihen, sind diejenigen, die auch proaktiv umsetzen. Diese innere Haltung des Ja schafft die Kraft, die wir für die Umsetzung brauchen, um Hindernisse und Widrigkeiten in Kauf zu nehmen oder sie gar nicht als solche zu erleben. Dieses innere gedankliche Ja ist es, was unmöglich Erscheinendes zur Realität werden lässt. Der unerschütterliche und nachhaltige „Ja-Gedanke“ lässt uns unbeirrt dran bleiben und das ist neben dem ersten Gedanken – der Idee – das Erfolgsgesetz. Dieses unbeirrbare „Ja“ schafft technische Revolutionen (Jobs), gewaltfreie Revolutionen (Ghandi) und kommunikative Revolutionen (Zuckerberg). Wir können alle Revolutionen in unserer Realität schaffen, wenn wir neue Gedanken denken. Wenn wir neue Gedanken denken, können wir auch Neues tun.

Weshalb denken wir im Alltag häufig die selben Gedanken? Weil wir sie kennen und alles was wir kennen, verschafft uns das Gefühl der Sicherheit. Gefühlte Sicherheit ist unsere Komfortzone. Alles was neu ist, macht erst einmal unsicher. Wenn wir uns unsicher fühlen, sind wir sehr viel mehr und schneller bereit, diesen Gedanken wieder zu verwerfen. Unsicherheit ist der Dünger für Zweifel und Zweifel nagen bekanntlich – und zwar an unserer Bereitschaft zu tun. Nun tritt die ganz simple Logik des Lebens ein: wo nichts getan wird, geschieht nichts. Unsere Angst, es könnte nicht gelingen, hält uns davon ab, einfach mal anzufangen. Dabei geht es ganz einfach darum, die Wirklichkeit so zu programmieren, wie ich sie mir vorstelle. Es ist dieses unerschütterliche überzeugte Ja und der Mut, weiter zu machen, trotz sogenannter Misserfolge und Niederschläge. Fast alle bekannten erfolgreichen Menschen haben fulminante Niederschläge erlebt, sind wieder aufgestanden und haben weiter gemacht. Wenn es ein „Geheimnis“ gibt ,so liegt es in dem, was ich „das innere Trüffelschwein“ genannt habe.

Der innere Schweinehund ist der, der für unser Verharren auf dem komfortablen Sofa verantwortlich ist. Das Trüffelschwein ist ständig auf der Suche, immer in Bewegung, und hat den richtigen „Riecher“ – den wir auch Intuition nennen. Unsere Lebenskonten füllen oder leeren wir selbst. Das leere Konto nennen wir unter anderem Burnout. Das „Ja“ füllt die Habenseite und führt uns zu dem Vermögen, dessen Erreichen uns alle antreibt: Glück und Zufriedenheit.

Bis zum nächsten Mal,

Ihre Karin Lohner

 

Zur Autorin:

Karin Lohner ist Speakerin, Executive Coach, Lehrcoach, Dozentin und Autorin. Sie aktiviert Menschen! Sie steht für die Themen Motivation, Aktivierung, Ermutigung und die Erweiterung innerer Grenzen.

Die Diplom-Dolmetscherin und Betriebswirtschaftlerin war 25 Jahre in Positionen in Industrie und Wirtschaft in den Bereichen Weiterbildung, Marketing und Vertrieb tätig. 6 Jahre lang leitete sie die Unternehmensakademie eines Automobilzulieferers. Danach folgten Ausbildungen zum Individualpsychologischen Berater und professionellen Coach. Seit 16 Jahren ist sie nun als Executive Coach und Lehrcoach im Sinne des „Pure Coaching“ tätig, drei Jahre davon in USA. 2003 gründete sie Lohner Coaching mit Sitz in München. Mit Engagement und Leidenschaft bildet sie zum zertifizierten Life Coach CCC® und zertifizierten Business Coach CCC® aus. Karin Lohner ist Mitglied der German Speakers Association und im Deutschen Coaching Verband DCV.

Weitere Informationen finden Sie in ihrem Expertenprofil auf AGITANO und unter www.lohnercoaching.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.