IT

Genauer, schneller, sauberer: Professionelle Drucker

Drucker müssen in Industrie und Fertigung besondere Anforderungen erfüllen: Verpackungen und Produkte müssen bedruckt werden. Anders als zuhause oder im Büro sind es (leider) nicht nur DIN A 4 Blätter, die durch den Drucker müssen, sondern Oberflächen, die eigentlich nicht dafür gemacht sind, bedruckt zu werden. Maßgebliche Kriterien bei der Wahl des Verpackungsmaterials sind schließlich andere: Je nach Produkt beispielsweise Luft- und Feuchtigkeitsdichte, Platz- und Materialsparsamkeit oder auch die Optik.

Produktkennzeichnung muss exakt sein

Drucker
Manchmal kommt es einem vor, als wolle einem der Drucker auf der Nase herumtanzen. In der Industrie kann man sich dieses Gefühl nicht erlauben. (Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de)

Dennoch: eine Produktkennzeichnung muss auf die Verpackung gedruckt werden, und zwar eine exakte. Hier helfen spezialisierte Codier- und Kennzeichnungssysteme, die dafür sorgen, dass beispielsweise Barcodes, aber auch Etiketten auf Verpackungen oder auf Produkten selbst gut erkennbar sind. An Drucke, die mittels IT oder Video verarbeitet werden müssen, wie QR-Codes oder Barcodes, sind diese Exaktheitsanforderungen besonders hoch. Gerade in Branchen wie der Lebensmittel-, Getränke- oder Pharmaindustrie muss zudem gewährleistet sein, dass die Herkunft der Produkte stets zweifelsfrei identifiziert werden kann. Aufgedruckte Codes und Mindesthaltbarkeitsdaten müssen daher zum einen auch nach längerer Zeit noch gut lesbar sein, zum anderen fälschungssicher sein.

Anti-Eintrocknungssysteme im professionellen Drucker

Probleme, die man vielleicht von zu Hause oder aus dem Büro kennt, dürfen bei solchen Drucksystemen natürlich nicht auftreten. Wenn lange nicht gedruckt wurde, kann es bei einem normalen Tintenstrahldrucker schon mal passieren, dass die Patrone eingetrocknet ist. Die Firma Wolke hat daher ein System etabliert, das dafür sorgt, dass, auch wenn die Produktion mal eine Zeit lang still stehen sollte, die Tinte nicht eintrocknet.

Schneller Kartuschenwechsel beim Drucker

Industriebetriebe, gleich welcher Branche, haben Drucken nicht als Hauptgeschäft – dennoch, oder gerade deshalb sind sie darauf angewiesen, dass alles reibungslos funktioniert. Die Wolke-Drucker sorgen daher dafür, dass sich Wartungsarbeiten auf ein Minimum beschränken. Gleiches gilt für die tägliche Anwendung: Vom Wechsel der Kartusche bis zur Software-Bedienung sind alle Arbeiten so konzipiert worden, dass auch Laien sie in sehr kurzer Zeit ausführen können. Verschleißteile gibt es nicht und Einstellungen müssen nicht extra vorgenommen werden. Im Industriedrucker-Segment ist die Firma Wolke im Hightech-Land Deutschland führend. Mit ihrem m600-Drucksystem geht sie auf genau diese Anforderungen, die Unternehmen an Drucktechniken stellen, ein.

 

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.