Wirtschaft

Google will Microsofts Yahoo-Übernahmepläne durchkreuzen

Laut dem Wirtschaftsdienst Bloomberg will sich Google an einem der Bieterkonsortien für ein Yahoo-Kaufangebot beteiligen. Ziel sei es, die Kaufpläne des Konkurrenten Microsoft zu durchkreuzen. Demnach könnte Google einem Bieterkonsortium Geld zur Verfügung stellen, um selbst nicht direkt in Erscheinung zu treten, was die Kartellbehörden auf den Plan rufen würde. Google habe bereits mit mindestens zwei Private-Equity-Unternehmen Kontakt aufgenommen.

Derzeit werden mehrere Investorenkonsortien als mögliche Käufer gehandelt: Eines davon um Microsoft, das andere um Jack Ma und dessen chinesischen E-Commerce-Riesen „Alibaba“, an dem Yahoo noch wertvolle Anteile mit Sperrminoritäten hält. Für die Chinesen wäre dies keine schlechte Investition, da sie damit auch ihre Anteile von Yahoo zurückerlangen würde, die mit einem Wert von 14 Milliarden Dollar derzeit mehr als zwei Drittel des momentanen Gesamtwerts von Yahoo ausmachen.

Microsoft hatte bereits 2008 vergeblich versucht, den angeschlagenen Internet-Pionier Yahoo zu übernehmen. Das damalige Angebot über 47 Milliarden Dollar wurde allerdings zurückgewiesen. Das erneute Angebot von Microsoft bewegt sich nun laut dem Wall Street Journal um 20 Milliarden Dollar, den derzeitigen Marktwert an den Börsen. Gewinn und Umsatz von Yahoo waren auch im dritten Quartal 2011 erneut rückläufig. Der Umsatz ging im Jahresvergleich um 24% auf rund 1,22 Milliarden Dollar zurück. Der Gewinn fiel binnen Jahresfrist um 26% auf 293,3 Millionen Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.