Panorama

Grabrede für die FDP – Ein Appell und Nachruf

Wir gedenken an diesem schweren Tage, für uns alle und für Deutschland, unserer geliebten, verschiedenen Freien Demokratischen Partei, der FDP.

Nach einem langen und tapferen Kampfe musste sie nun von uns gehen, denn auch in diesen unseren hochmodernen Zeiten, gibt es noch kein Heilmittel gegen die tückische “Wähleritis”. Noch vor drei Jahren stand die FDP im vollen Safte, umso überraschender und unbarmherziger schlug die Krankheit zu.

Doch wollen wir uns in diesem stillen Moment nicht damit beschäftigen, die letzten röchelnden Stunden des gelben Vorzeigeverbandes Revue passieren zu lassen. Vielmehr wollen wir unseren Blick auf die glücklicheren Augenblicke richten, wie damals, als das Guidomobil die Abwrackprämie einläutete, die ersten Worte Sylvana Koch-Mehrins nach ihrer Doktorarbeit oder die tiefen Krater die unser geliebter Jürgen Möllemann in der politischen Landschaft Deutschlands hinterlassen hat.

Umso bitterer dann schließlich die letzten Wochen vor dem Ausbruch der Krankheit. Da verbündete sich die politische Linke von SPD bis CDU und wiesen der FDP die Schuld an Fukushima, der Plagiatierung der Guttenbergschen Promotion und des Kill-Shots von Osama bin Laden zu.

In was für einer Welt leben wir denn mittlerweile, wenn der Tod von Terroristen wichtiger ist, als die wirtschaftliche Stabilität von Apotheken und Hotels??? Es kann kein gutes Ende mit Deutschland nehmen, wenn das tiefe Loch, das die FDP hinterlassen hat, nicht bald gefüllt wird.

Daher lasst dies ein warnendes Wort sein, für all die Ökoterroristen und Baumknutscher: Bäume kaufen euch keinen Vorstandsposten nach der Wahlschlappe!!!

Und nun lasst uns in stiller Andacht für die Kommerzialisierung des Kapitalismus beten. Amen!

(sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.