Management

Größte und wichtigste Plattform für Green IT

Die CeBIT hat sich als größte und wichtigste Plattform für Green IT etabliert. Im Jahr 2008 wurde das Thema erstmals im „Green IT Village“ ausgeflaggt. 2009 wurde daraus bereits eine „Green IT World“. In diesem Jahr wird die Erfolgsstory fortgesetzt: Auf mehr als 2 000 Quadratmetern geht „CeBIT green IT“ in Halle 8 an den Start. Damit ist die Veranstaltung sechsmal so groß wie bei ihrer Premiere. Sie wird in Kooperation vom Hightech-Verband BITKOM, dem Bundesumweltministerium und der Deutschen Messe ausgerichtet.

 

Ziel von „CeBIT green IT“ ist es, den Messebesucher umfassend über ökonomisch und ökologisch erfolgreiche Produkte und Geschäftsmodelle zu informieren und ihm Gelegenheit zu bieten, sich mit anderen Anbietern und Anwendern auszutauschen. Im Vordergrund stehen Green-IT-Lösungen und Produkte, die den gesamten Produktzyklus abbilden:  vom energieeffizienten Design über smarte Infrastrukturen bis hin zum Recycling und Remarketing von ITK-Produkten.

 

"Im Business-Bereich kommt es darauf an, den enormen ‚grünen Hebel‘ der IT zu zeigen. Die Bedeutung der Informationstechnologie für die Senkung des CO2-Ausstosses in verschiedensten Industrien ist nicht zu unterschätzen – beispielsweise durch intelligentere Prozesse oder ressourcenschonend gesteuerte Produktion. Der Bedarf für eine diesbezügliche Leistungsschau unserer Industrie ist in den vergangenen Monaten weiter gestiegen", sagt Martin Jetter, Mitglied des BITKOM-Präsidiums. "Green IT bietet gerade in Krisenzeiten Unternehmen eine hervorragende Möglichkeit, Kosten zu reduzieren. Doch es geht nicht nur ums Geldsparen. Mit innovativen ITK-Technologien kann der Klimawandel auch auf der Verbraucherseite eingedämmt werden. Durch konkrete Anregungen zur Verhaltensänderung können wir hier zu einem grüneren Nutzung der ITK kommen.", betont Jetter.

 

Im „Forum CeBIT green IT“ gibt es an allen Messetagen Konferenzen, Diskussionen und Vorträge zu „green IT“ und „green through IT“. Die wesentliche Fragestellung lautet: Wie kann ökologisches und ökonomisches Wirtschaften durch ITK-Einsatz optimiert werden? Höhepunkt des Forums ist die Jahreskonferenz von Bundesumweltministerium, Umweltbundesamt und BITKOM. Das Thema der Veranstaltung am 5. März ab 10 Uhr lautet „Perspektive: Green through IT!“. Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen hat sein Kommen bereits zugesagt.

 

Am ersten CeBIT-Tag, 2. März, ab 13 Uhr stehen „Green IT Strategies and Practices for a Sustainable Europe“ auf dem Programm. Mit dabei sind Vertreter der Europäischen Kommission und Dennis Pamlin vom WWF. Am 3. März ab 10 Uhr geht es um Informations- und Kommunikationstechnologie für Elektromobilität und E-Energy. Nachmittags von 14.30 bis 16.30 Uhr spricht unter anderem Prof. Klaus Töpfer bei der „Highlevel-Podiumsdiskussion“. Das Thema am 4. März ab 10 Uhr lautet “ICT Remarketing & Recycling – Renewed Products for a Renewable Economy”. Das ausführliche Forumsprogramm steht im Netz unter www.bitkom.org/de/themen/51051_60694.aspx.

 

Kostenlose Beratung gibt es im „Green IT Beratungsbüro“. Die gemeinsame Einrichtung des BMU, des UBA, der KfW Bankengruppe und des BITKOM berät Unternehmen, Organisationen und Behörden, wo und wie sie für Green-IT-Projekte öffentliche Fördermittel erhalten können.

 

Aussteller der „CeBIT green IT“ sind: Alcatel-Lucent, AMD Advanced Micro Devices, BITKOM, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit / Umweltbundesamt, Bundesminsterium für Wirtschaft und Technologie, Computer Associates, Dataserv, EGR Elektro-Geräte Recycling, EnBW Energie Baden-Württemberg, Fujitsu, Garantiesystem Altgeräte / BITKOM Servicegesellschaft, Germanwatch, Hellmann, Intel, KTC-Karlsruhe Technology Consulting, Netviewer, NOEX, Notstromtechnik Clasen, Siemens IT Solutions and Services (SIS), STENABresch, Tüv Rheinland und 1 WEEE Services.

 

Weitere Informationen zu „CeBIT Green IT“ gibt es unter: www.cebit.de/greenit_d.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.