Regionales

Grüne Strompolitik gewinnt in BW weiter an Substanz

Die grüne Landesregierung in Baden-Württemberg will sukzessive die Stromversorgung des Landes nachhaltiger auf ökologische Erzeugung ausrichten. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat nun zusammen mit der Schweizer Energieministerin Doris Leuthard am 15. September offiziell eines der modernsten Wasserkraftwerke Europas eingeweiht. Das in der Grenzstadt Rheinfelden, nähe Basel gebaute Kraftwerk hat insgesamt 400 Millionen Euro gekostet und wird bei voller Leistung 100 MW Strom produzieren, genug für 170.000 Haushalte. Außerdem handelt es sich bei der Anlage um ein Laufwasserkraftwerk, dass bei schon geringem Gefälle und geringer Stauung einen guten Wirkungsgrad aufweist. „Wir müssen zeigen, dass wir die Ziele, die wir uns beim Umstieg auf regenerative Energien gesetzt haben, auch erfüllen können“, so der Regierungschef. Im Zuge des Projekts wurden außerdem zwölf Millionen für die Rekonstruktion und Restaurierung der Natur im Zuge des Kraftwerkbaus investiert. Bis 2012 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Doch der Kapazitätsausbau kommt nicht nur zu Wasser sondern auch in der Luft. Erst am 9. September wurde in Baden-Württemberg die leistungsstärkste Windanlage des Landes eingeweiht. Das Windkraftwerk besitzt eine Leistung von 2,7 MW und wird ca. 4.000 Menschen mit Strom versorgen. Damit will das Land sein enormes Defizit bei dem Ausbau des Windstromvolumens im Vergleich zu anderen Bundesländern aufholen. „Wir wollen, dass ökologische Nachhaltigkeit zu einem tragenden Wirtschaftsfaktor und Wachstumsmotor für die Zukunft wird. Mit positiven Auswirkungen auch auf Wertschöpfung, Ausbildung und Beschäftigung. Die neuartige und leistungsstarke Windkraftanlage am Stöttener Berg ist ein gutes Beispiel dafür, dass und wie so etwas gelingen kann.“ so der Ministerpräsident, der auch bei dieser Einweihung anwesend war.

Bis 2020 will die Landesregierung den Anteil von erneuerbaren Energien am Strommix von 15% auf 40% ausbauen. Ein hoch gestecktes Ziel, aber Baden-Württemberg kommt auf dem Weg in Richtung grünere Stromerzeugung konsequent voran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.