Energie & Umwelt

Hackergruppe Anonymous beginnt Kampf gegen Ölsand: Operation Green Rights

Die berühmt-berüchtigten Hacker-Atkivisten Anonymous haben sich ein neues Ziel ausgesucht. Die Internetmaske, hinter der sich zahlreiche internationale Aktivisten verbergen, haben dieses Mal die großen Ölfirmen und ihre Investoren ins Visier genommen. Genauer gesagt Firmen, die an der Gewinnung von Öl aus Teersanden in Kanada beteiligt sind. Darunter fallen unter anderem Exxon Mobil, ConocoPhillips, Canadian Oil Sands Ltd., Imperial Oil und die Royal Bank of Scotland. Der Abbau von Teersand ist sehr schwierig und stellt eine enorme Belastung für die Umwelt dar. Bei der Umwandlung des Teersandes zu Öl entstehen Unmengen an giftigen Abfällen, wie Krebserregende Kohlenwasserstoffe und Schwermetalle wie Arsen. Der steigende Ölpreis hat diese indirekten und umständlichen Arten der Ölgewinnung wirtschaftlich gemacht, aber die Kosten für die Umwelt sind unverändert ausgesprochen hoch. Anonymous plant außerdem einen Protest entlang des US-Highways 12 in Montana durchzuführen, weil dort das Schwergerät für den Ölsandabbau von Amerika nach Kanada transportiert wird. Die Häcker-Aktivisten suchen aktiv nach Informationen über Sicherheitslücken für ihren wahrscheinlich unvermeidlichen Angriff auf die Datenbänke und Internetseiten der betroffenen Ölfirmen und Banken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.