Neue Medien

Hackergruppe bekennt sich zur Cyber-Attacke auf CIA-Website

Obwohl sich der US-amerikanische Geheimdienst in Schweigen hüllt, ist klar, ausgerechnet die CIA ist Opfer einer Cyber-Attacke geworden, bei der die Homepage der Organisation www.cia.gov über Stunden lahm gelegt wurde. Nun hat sich die Hackergruppe Lulz Security (LulzSec) in einer Twitter-Botschaft gerühmt, die CIA-Website von Mittwochnachmittag bis in den Abend hinein zum Absturz gebracht zu haben. Die CIA erklärte nur lapidar, die Website sei „umgezogen“. Die Hackergruppe war erst in diesem Jahr erstmals öffentlich in Erscheinung getreten. Sie verfügt vermutlich über ein sogenanntes Botnet mit zahlreichen infizierten Computern, die ferngesteuert werden, um in einer Denial-of-Sercive-Attacke ihre Ziele mit einer Flut von Datenpaketen lahm zu legen. Bisher attackierte die Gruppe bereits die Website des konservativen Fernsehsenders Fox, aus Protest gegen die Denunzierung eines mutmaßlichen Informanten der Enthüllungsplattform Wikileaks den öffentlich-rechtlichen US-Rundfunksender PBS, sowie Sony Pictures Entertainment für den Diebstahl von Nutzerdaten und mehrere Computer des US-Senats.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.