Technologie

Hallenluft in der Aluminiumgießerei wird schadstofffrei

Die HDO Druckguß- und Oberflächentechnik GmbH erhält über 100.000 EUR aus dem Umweltinnovationsprogramm (UIP) des Bundesumweltministeriums (BMU). Mit den Fördergeldern errichtet die Paderborner Gießerei eine Anlage zur Reinigung der Hallenabluft.

Bei der Herstellung von Aluminiumdruckgussteilen kommen Trennmittel zum Einsatz, damit sich die Gussteile leichter von den Formwänden der Druckgießmaschine lösen lassen. Diese verdunsten im Produktionsprozess, sodass sich die trennmittelhaltige Abluft in der Produktionshalle ausbreitet. Bisher gibt es keine Reinigungstechnologie, um diese organischen Schadstoffe aus der Abluft zu entfernen. Eine neue aktive Inluft-Reinigungsanlage (AIR-Anlage) soll dies zukünftig übernehmen.

Die Anlage besteht aus einer Ablufterfassung am Hallendach und einer dreistufigen Abluftfiltration mit neuartigen Edelstahlfaser-Filtermaterialien. Zusätzlich wird ein Großteil der Abluftwärme mittels Wärmetauscher zurück gewonnen und zur Aufheizung der Hallenzuluft eingesetzt. Um alle Emissionen der am Hallendach befindlichen Behandlungsanlage zuzuführen, wird im Zuluftbereich künstlich eine Thermik erzeugt.

Durch das Vorhaben wird die Reinigung der trennmittelhaltigen Abluft von 40 auf 90 Prozent gesteigert. Außerdem werden jährlich rund 550 Megawattstunden Energie eingespart. Hinzu kommt, dass die Geruchsbelastung in der Halle deutlich sinkt und sich dadurch die Arbeitsbedingungen verbessern.

Mit dem Umweltinnovationsprogramm wird die erstmalige, großtechnische Anwendung einer innovativen Technologie gefördert. Das Vorhaben muss über den Stand der Technik hinaus gehen und sollte Demonstrationscharakter haben.

(Quelle: BMU)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.