Neue Medien

Handytarife: Maßgeschneiderte Angebote mit flexiblen Zusatzoptionen

Starre Mobilfunkverträge stellten für Handynutzer lange Zeit ein Ärgernis dar. Diese sahen sich nicht nur mit langen Vertragslaufzeiten von meist 24 Monaten konfrontiert, sondern mussten in jenem Zeitraum auch noch mit den vereinbarten Konditionen Vorlieb nehmen – auch wenn diese nicht einmal mehr gebraucht wurden. Man bezahlte also weiterhin für ungenutzte Leistungen. Mittlerweile haben die Netzbetreiber die neuen Erfordernisse jedoch erkannt und bieten zunehmend auch flexiblere Tarifmodelle an.

Kunden wollen flexibel bleiben

Tatsächlich sind unflexible Verträge schon längst nicht mehr zeitgemäß. Sicherlich gibt es auch heute noch Personengruppen, für welche sich jene 2-Jahres-Verträge eignen. Das Gros der Nutzer möchte sich hingegen nicht mehr in strenge Konditionen pressen lassen. Vor allem jüngere Generationen, welche die Hauptzielgruppe darstellen, verändern sich selbst und ihr Leben ständig: Sie wechseln häufig ihren Arbeitsplatz und damit nicht selten auch den Wohnsitz, sie halten sich zwischendurch für längere Zeit im Ausland auf und sie knüpfen ständig neue Kontakte. Folglich kann die deutschlandweite Flatrate, welche für ein bestimmtes Netz gilt, schon morgen wieder unnütz sein. In jenem Fall möchte man jenes Angebot natürlich nicht weiter zahlen, sondern stattdessen einen anderen Tarif wählen – im standardisierten 2-Jahres-Vertrag unmöglich! Vielmehr verlängerte sich das Angebot sogar noch automatisch um ein weiteres Jahr, falls man die Kündigungsfrist einmal verpasste. Situationen wie diese belasteten nicht nur die Nerven, sondern vor allem auch den Geldbeutel; denn günstig waren die Verträge nur in den seltensten Fällen.

Individuelles Tarifmodell von BASE

Wer sich hingegen heute einen flexiblen Vertrag wünscht, wird zum Beispiel bei base.de fündig. Der dort angebotene Tarif "Mein BASE plus" eignet sich für all diejenigen Personen, die nicht planen können, was sie wann mit wem im nächsten Monat machen. Der Grundtarif selbst enthält eine SMS-Flatrate in alle Netze sowie eine Flatrate zu BASE und in das E-Plus-Netz. Zu jenem Grundpaket können monatlich weitere Zusatzoptionen gebucht werden, wobei theoretisch in jedem Monat von Neuem entschieden werden kann, welche Leistungen gewünscht werden. Folglich bezahlt der Kunde in jedem Monat auch wirklich nur für die Leistungen, die er tatsächlich nutzt. Beliebt sind zum Beispiel zusätzliche Inklusivminuten in sämtliche Netze sowie vor allem Internetflatrates für mobile Datendienste. Bei beiden Flatrates kann der Kunde zudem zwischen weiteren Abstufungen wählen, was nicht zuletzt das Portemonnaie schont. Entsprechend des Umfangs der Flatrate fällt nämlich auch ihr jeweiliger Preis aus. Weiterhin kann der Nutzer eine Festnetzflatrate sowie eine eigene Festnetznummer hinzubuchen. Für Personen, die daheim keinen Festnetzanschluss haben, ist dies ideal! Zuletzt gibt es Flatrates für das Ausland sowie für Blackberry-Dienste. Der Wechsel zwischen jenen einzelnen Flatrates ist dabei stets kostenlos.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.