Interviews

HAUTNAH-Interview Nr. 51 mit Harry Flint, Moderator und Meinungsverstärker

Harry Flint – der Meinungsverstärker: Das, was der Moderator Harry Flint an Informationen erhält, bereitet er verständlich auf und gibt es unterhaltsam und gewinnbringend wieder. Diesen Prozess bezeichnet Harry Flint als Meinungsverstärkung. Als 5 Sterne Moderator – gelistet auch bei den Top 100 Trainers Excellence – nimmt Harry Flint seine Gäste mit über die Kommunikationsbrücken. Dabei, so Flint, spricht er die allseits bekannte, aber vielfach verlernte „Fremdsprache Mensch“.

=> Direkter Link zum Audio-Podcast des Interviews.

 

Schönen Guten Tag Herr Flint, bitte stellen Sie sich kurz vor.

Danke für den Aufruf hier auf Agitano, dem Portal der Macher. Dann bin ich ja richtig hier. Mein Name ist Harry Flint, ich bin Moderator bei Event, Messe, Business und TV. Mit meinem Fachbetrieb für Meinungsverstärkung sammle ich die guten Nachrichten der Unternehmen und transportiere diese mit Mehrwert in die Außenwelt.

Sie sind Moderator, Speaker, Meinungsverstärker und Unternehmer. Was reizt Sie an Ihrer Tätigkeit besonders?

Der Bau von Kommunikationsbrücken für meine Gesprächsgäste, denn als Moderator möchte ich den Menschen helfen, Ihre Aussagen so auszusenden, dass diese auch Wahrnehmung, also Empfang haben. Denn nur was ich begreife, dem kann ich folgen.

Was ist das Wichtigste bei Ihrer Arbeit? Worauf legen Sie besonderen Wert?

Zurück zu klaren Worten. Warum kompliziert, wenn es auch einfach gesagt werden kann.

Was denken Sie, schätzen Ihre Kunden an Ihnen am meisten?

Wohl die Intuitiion, auf meine Gegenüber so eingehen zu können, dass sie mit auf den Kommunikationsweg kommen.

Haben Sie zu Beginn Ihrer Karriere eine besondere Unterstützung oder Hilfestellung erfahren? Wenn ja, in welcher Form?

Viele Menschen um mich herum begleiteten meine Gehversuche im Mediengeschäft und gaben mir Feedback, was geht und was ankommt. Sicher habe ich dann ganz bewusst ohne jedes Vitamin meinen Weg gesucht und einfach drauflosproduziert. Ich glaub an das Glück.

 

 

Was würden Sie rückblickend anders machen?

Manche Produktion eher monetär als intuitiv gesteuert verfolgen.

Welche Tipps geben Sie anderen für ihre Karriere mit auf den Weg?

Sage was Du denkst, dann denkst Du irgendwann was Du auch gesagt hast.

Gibt es bestimmte Persönlichkeiten, die Ihnen als Vorbild dienen?

Seinerzeit den besten Baseball Pitcher Nolan Ryan, den ich persönlich in Atlanta, Georgia traf. Nach der Sportkarriere dann aktuell den Chef des Unternehmens Samsung, welches mich fasziniert: Einerseits Hauptkläger gegen Apple, andererseits einer der größten Lieferanten des gleichen Unternehmens. Welch geniale Strategie muss dahinter stecken.

Über welchen – gerne auch schwierigen – prominenten Gast würden Sie sich als Moderator besonders freuen? Und warum?

Thomas Gottschalk, ich kann mehr Haribos essen als er und würde gerne mal rausfinden wollen, ob ich ihn im Interview kassieren könnte.

Mal angenommen, Sie treffen den Bundeswirtschaftsminister – was würden Sie sich für den Standort Deutschland von ihm wünschen?

Dass mal wieder deutsch geredet würde und die Floskeln fielen. Mussten erst Piraten kommen, damit man sich wieder versteht?

Herr Flint, Danke für das interessante Gespräch!

(Das Interview führte Marc Brümmer von der AGITANO-Redaktion)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.