Wirtschaft

Hedge-Fonds-Manager fordert Rücktritt von Microsoft-Chef Ballmer

Ballmers Anwesenheit in dem Unternehmen sei für die Microsoft-Aktie die größte Belastung. Mit dieser Aussage will der einflussreiche Hedge-Fonds-Manager David Einhorn von der Fondsgesellschaft Greenlight Capital den Microsoft-Chef Ballmer aus dem Amt drängen. Grund: Die Microsoft-Aktie entwickelt sich in den letzten Jahren nicht mehr so erfreulich, da das Unternehmen Marktanteile an die Konkurrenz abgeben musste. 2010 hat Apple den Marktführer Microsoft als das wertvollste IT-Unternehmen überholt, auch IBM ist zum ersten Mal seit 1996 gemessen am Börsenwert an Microsoft vorbeigezogen. Ballmer ist seit dem Jahr 2000 Nachfolger Bill Gates an der Unternehmensspitze.

Doch trotz der Kritik rät der Hedge-Fonds aber immer noch zum Kauf des Wertpapiers, da es seit mehreren Quartalen unterbewertet sei. Das Unternehmen habe Potential, dass Ballmer aber eben nicht ausreichend nutze. Ballmer habe es zugelassen, dass Konkurrenten das Unternehmen in wichtigen Märkten wie den der Suchmaschinen, Mobil-Betriebssystemen, Tablets und sozialen Netwerken weit abgehängt hätten. Der Microsoft-Chef stecke in der Vergangenheit fest, kritisiert Einhorn, und sollte daher lieber einem Anderen eine Chance geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.