Neue Medien

Hessen fördert Computerspiel-Branche – Kreativität und technologische Innovationen liefern wichtige Impulse

Um die hessische Computerspiel-Branche weiter zu stärken, startet das hessische Wirtschaftsministerium ein neues Förderprogramm:

Für innovative Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen stehen in diesem Jahr insgesamt 300.000 Euro bereit, wie Wirtschaftsminister Rentsch am Dienstag mitteilte: „Mit ihrer Kreativität und ihren technologischen Innovationen liefern die Entwickler von Computerspielen Impulse auch für andere Wirtschaftszweige. Hessen beherbergt eins ihrer wichtigsten deutschen Cluster. Zudem leistet die Branche mit ca. 100 Unternehmen und über 1.800 Arbeitsplätzen auch einen ansehnlichen Beitrag zur hessischen Wirtschaft. Deshalb wollen wir ihre Stellung ausbauen“, erklärte der Minister.

Computerspiele werden schon seit einiger Zeit beispielsweise beim digitalen Lernen sowie im Gesundheitswesen genutzt. Insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen dieser Branche gibt es jedoch noch viele weitere Potenziale, die das Programm fördern will. Es zielt deshalb auf neue Spieletechnologien, neue Einsatzgebiete und Spielanwendungen sowie auf Techniktransfer vom Spielesektor in andere Bereiche. Bis zu 49 Prozent der Projektausgaben für angewandte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten werden bezuschusst. Förderfähig sind im Wesentlichen Personalausgaben, Verbrauchsmaterialien und Betriebsmittel.

Bewerber müssen bis zum 16. Juli 2012 bei der landeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft HA Hessen Agentur Kurz-Exposés einreichen. Wer in dieser ersten Runde überzeugt, wird zur Abgabe eines Vollantrags aufgefordert. Projektträger ist die Hessen Agentur, Partner ist der Branchenverein gamearea FrankfurtRheinMain. Weitere Informationen sind unter www.games-hessen.de zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.