Neue Medien

HUBBER Inside (10) – Die Produktivitäts-Features der Collaboration-Plattform HUBBER

Mit Benjamin Morgenstern, CEO der motionet AG, führt AGITANO eine mehrteilige Interviewreihe unter dem Titel "HUBBER Inside" durch. In diesem Rahmen diskutieren wir mit ihm über die verschiedenen Facetten seiner Collaboration-Plattform HUBBER, einem Informations- und Kommunikations-Knotenpunkt in und für Unternehmen.

Im 7. Interview über die Collaboration-Plattform HUBBER ging es um die Bereiche Sicherheit und Datenschutz. Der 8. Teil drehte sich um die technischen Bereiche Infrastruktur und Architektur. Der 9. Interviewteil bot eine Funktionsübersicht über die Collaboration-Plattform. Der 10. Teil behandelt nun die Produktivitäts-Features des Kommunikations- und Informations-Knotenpunktes in und für Unternehmen.

=> Direkter Link zum Audio-Podcast

  

Guten Tag Herr Morgenstern. Im letzten Teil der Interviewreihe haben Sie eine Funktionsübersicht über die Kommunikationslösung HUBBER geboten. Auf dieser Basis möchten wir uns in den kommenden Gesprächen nun noch näher mit den Funktionen auseinander setzen. Lassen Sie uns mit den „Produktivitäts“-Features beginnen. Eine zentrale Funktion sind dabei Gruppen. Was sind in diesem Kontext Gruppen und wie funktionieren diese?

Der Fokus liegt dabei auf der Marktkommunikation. Und die Frage für ein jedes Unternehmen ist: Wie gestaltet sich die Kommunikation zwischen themenbezogenen Gruppen, Abteilungen oder externen Kommunikationspartnern? Dabei ist die Gruppe das zentrale Element, weil sie faktisch ein dynamisches Element darstellt, das immer wieder, je nach Bedarf, neu zusammengestellt werden kann oder auch stabil bleibt.

Um untereinander zu kommunizieren, haben Sie einen Benachrichtigungsdienst im Einsatz. Was leistet dieser?

Im Benachrichtigungsdienst gibt es mehrere Gestaltungsoptionen: Will man nur die Diskussionen in Gruppen mitlesen? Oder nur themenbezogene Schwerpunkte? Der Benachrichtigungsdienst kann in diesem Kontext sehr flexibel gestaltet werden, da man selbst quasi administrative Kompetenzen hat.

Innerhalb der eigenen Gruppe kann man Umfragen durchführen. Warum ist dies wichtig und wie gestaltet sich dies?

Ich persönlich bin der Meinung, dass Umfragen ein zentrales Mittel zur Wissensabschöpfung sind. Dazu kommt, dass Umfragen selbst eine große Akzeptanz besitzen. Es gibt kaum jemanden, der nicht schon einmal an einer Umfrage teilgenommen hat. So kann man Usability-Tests durchführen, wie die Akzeptanz einer Webseite ist. Das generiert ein ernstzunehmendes und unkompliziertes Feedback.

HUBBER bietet auch die Möglichkeit, Dateien hochzuladen und mit Kollegen zu bearbeiten. Ist dies eine Art Document Management System Funktion?

Nein gar nicht. Unserer Erfahrung nach sind Dokumente in dieser Art der Zusammenarbeit überschätzt. Man kann sie hochladen, aber HUBBER ist kein Document Management System. Der zentrale Fokus liegt bei HUBBER auf der Kommunikation.

Dann haben Sie noch eine sicherlich interessante und herausragende Funktion innerhalb von HUBBER, den sog. Siteconnect. Was ist der Siteconnect?

Das ist in der Tat eine herausragende Funktion innerhalb von HUBBER. Ich möchte auf diesen Punkt etwas mehr Zeit verwenden, da es sich lohnt hier näher darauf einzugehen. Lassen Sie uns diesen Punkt also eigens im nächsten Interview besprechen.

Gerne. Danke Herr Morgenstern und dann bis zum nächsten Interview zu dem Punkt Siteconnect.

 

(Das Interview führte Marc Brümmer von der AGITANO-Redaktion.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.