Neue Medien

HUBBER Inside (9) – Funktionsübersicht über die Collaboration-Plattform HUBBER, dem Kommunikations-Knotenpunkt in Unternehmen

Mit Benjamin Morgenstern, CEO der motionet AG, führt AGITANO eine mehrteilige Interviewreihe unter dem Titel "HUBBER Inside" durch. In diesem Rahmen diskutieren wir mit ihm über die verschiedenen Facetten seiner Collaboration-Plattform HUBBER, einem Informations- und Kommunikations-Knotenpunkt in und für Unternehmen.

Im 6. Interview ging es um die Integration der Collaboration-Plattform HUBBER als Informations-Knotenpunkt in Unternehmen. Der 7. Teil behandelte die Bereiche Sicherheit und Datenschutz. Der 8. Teil drehte sich um die technischen Bereiche Infrastruktur und Architektur. Der 9. Interview Teil bietet nun eine Funktionsübersicht über die Collaboration-Plattform.

=> Direkter Link zum Audio-Podcast

 

Willkommen zum nächsten Teil unserer Interview-Reihe zu HUBBER, der Collaboration-Plattform. Zuletzt hatten wir uns über die Infrastruktur und Architektur unterhalten und nun möchten wir näher auf die Funktionsübersicht von Huber als Collaboration-Plattform und deren Möglichkeiten eingehen. Was bietet uns HUBBER hier?

HUBBER bietet hier den richtigen Mix aus verschiedenen Features. Dabei haben wir in verschiedenen Dimensionen unterschieden. Produktivität, Wissensmanagement, Social Networking und andere unternehmensspezifische Funktionen sind die Hauptstützen, die HUBBER fördert und nutzt.

Sie haben den Punkt Produktivität angesprochen. Was kann sich der Leser in diesem Kontext darunter vorstellen?

Hier geht es um den Marketingaspekt eines Unternehmens. Jeder Konzern hat zwei Stellschrauben: Umsatz und Kosten. Wie kann man nun Ressourcen in diesem Bereich im Hinblick auf Innovation, Transparenz und den berühmten Blick über den Tellerrand hinaus ans Licht bringen? Dabei kann Software eine ausschlaggebende Rolle spielen, die bspw. bei interner und externer Kommunikation, Rundmaildiensten, Umfragen und Datentransfers Abläufe verbessern kann.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Wissensmanagement, das als zentrales Element in Collaboration-Ansätzen gilt. Wie haben Sie dieses auf HUBBER realisiert?

Wir bieten in diesem Bereich mehrere Features an. Eine davon ist eine neuartige Suchfunktion, deren Suchparadigmen an eine Hochleistungssuche angelehnt sind und speziell auf Suchanfragen im Intranet ausgelegt ist. Zudem bieten wir HUBBER-Connect an, das eine Art Bookmark-Feature ist. Damit lässt sich bspw. Wissen aus anderen Tools in einen Activity-Stream bündeln.

HUBBER wird auch als Informationsknotenpunkt für Unternehmen gehandelt, weil es die Web 2.0-Funktionen beherrscht und im Terminus Social Networking zusammenfasst. Können Sie näher beschreiben, was dabei alles umfasst wird.

Unser Social Networking fasst sich im Activity Stream zusammen, der das primäre Kommunikationstool für alle Mitarbeiter ist. Dieser kann mit Gruppen, Profilen oder auch API’s verbunden werden. Zudem beherrscht der Stream die Funktionen, die man aus sozialen Netzwerken gewohnt ist. Man kann Posts verfassen, Beiträge kommentieren oder auch liken.

Sie bieten ihre Lösungen insbesondere Unternehmen an und haben daher auch sogenannte Enterprise-Funktionen im Einsatz. Was können wir uns darunter vorstellen?

Wir können mit unseren Enterprise-Tools z.B. den Anmeldeprozess deutlich durch Bündelung verkürzen. Zudem bieten wir in diesem Bereich mehrere SaaS-Funktionen und Statistiken an. Auch Performance- und Sicherheitsanwendungen gehören zum Enterprisepaket dazu.

Vielen Dank Herr Morgenstern für das Interview zur Funktionsübersicht von HUBBER. Im nächsten Beitrag unserer Interviewreihe werden wir uns dann näher mit den Produktivitätsfeatures auseinandersetzen.

 

(Das Interview führte Marc Brümmer von der AGITANO-Redaktion.)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.