IT

IaaS: Cloud Computing wird immer beliebter

Infrastruktur, Karte, iPad, Maus, Monitor, Tastatur, Schreibtisch, Routenplanung, Software, Cloud Computing, Infrastructure as a Service, IaaS

Die Wolke macht es möglich: Immer mehr Unternehmen nutzen die drei Haupttypen des Cloud Computing: Platform, Software oder Infrastructure as a Service (PaaS, SaaS, IaaS). Während diese Variante als die wohl kostengünstigste gilt, erweist sich gerade eine Übersicht über Kosten und einen Anbietervergleich als Knackpunkt. Dennoch ist gerade die Skalierbarkeit von Infrastructure as a Service-Angeboten ein quasi unschlagbarer Vorteil – weshalb diese Variante immer beliebter wird, wie auch eine repräsentative Umfrage beweist.

Die Sache mit dem Preisvergleich

Ob nun Unternehmenskommunikation oder firmeninterne Prozesse: Mit der Zeit verändern sich die Anforderungen und technische Bedürfnisse. Insbesondere in der Anfangsphase ist es jedoch bisweilen nervenaufreibend, das richtige Angebot für sich zu finden, sowohl hinsichtlich spezieller Software oder allgemein Outsourcing oder firmeneigener IT. Diese Schwierigkeit ergibt sich schon allein deswegen, weil Preise häufig sehr unterschiedlich aufgeschlüsselt werden, wodurch ein direkter Vergleich der Kosten nahezu unmöglich wird. Sind aber Schwankungen bei den Anforderungen zu erwarten oder zumindest nicht auszuschließen, lohnt sich ein genauerer Blick auf Cloud Computing.

Blick ins Detail: Infrastructure as a Service

Infrastructure as a Service (IaaS) bietet hinsichtlich der Preisspannen enorme Vorteile. Dabei bekommen die Anwender Rechen-, Speicher- und Netzwerkinfrastruktur zur Verfügung gestellt, die ihrer eigenen Verwaltung liegen.* Entscheidend ist bei IaaS jedoch die Skalierbarkeit der Recheninstanzen und eine oftmals exakte Abrechnung der tatsächlichen Nutzung. Denn vom Anwender betriebene Rechenzentren oder Data Center sind in der Regel nicht flexibel genug um auf Anforderungsschwankungen adäquat zu reagieren. IaaS hingegen zeichnet sich gerade dadurch aus, dass die Anwender schnell auf Belastungsspitzen angemessen reagieren können.

Angepasst auf die entsprechenden Anforderungen finden Sie beispielsweise auf ProfitBricks zugeschnittene Pakete. Darin sind je nach Branche die unterschiedlichen notwendigen Tools zur individuellen Workload enthalten, unter anderem für

Bei der Auswahl des besten Angebots sollten immer ganz bestimmte Fragestellungen Vorrang haben. Dazu gehören unter anderem:

  1. Was sind die konkreten systemseitigen Bedürfnisse?
  2. Welches Angebot passt am besten zu eben diesen Bedürfnissen?
  3. Werden weitere zentrale Anforderungen, wie etwa Datenschutz, ebenfalls erfüllt?

Die möglichst genaue Durchführung einer Analyse ist bei der Auswahl der entsprechenden IT-Lösungen unerlässlich.

Steigernder Zuspruch für IaaS und Co.

Trotz der Unklarheiten, was einen Preisvergleich beim Cloud Computing angeht, gewinnt auch Infrastructure as a Service immer mehr an Beliebtheit: Laut einer Statistik in Unternehmen in Deutschland mit 20 oder mehr Beschäftigten steigerte sich in den letzten Jahren der eindeutige Zuspruch für Cloud Computing in Unternehmen von 28 Prozent (2011) auf 47 Prozent (2016). Eine kritische Haltung hingegen reduzierte sich im gleichen Zeitraum von 38 Prozent auf 25 Prozent.

*Siehe dazu auch unseren Beitrag „Der SaaS-Dschungel“ – Klarheit im Begriffswirrwarr.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.