Einsichten & Ansichten

Norman Bücher: Ich habe jetzt schon Gänsehaut, wenn ich daran denke

Können Sie sich vorstellen einen Marathon bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit zu laufen? Und das durch unwegsame Pfade und dichten Dschungel? Motivationsexperte, Vortragsredner und Extremläufer aus Leidenschaft Norman Bücher wird am 1. Dezember genau das tun. AGITANO – Wirtschaftsforum Mittelstand, sprach mit Norman Bücher über die größten Herausforderungen dieses Laufs und was die Geschäftswelt vom Extremsport alles lernen kann.

Herr Bücher, am 28. November brechen Sie nach Kambodscha auf, wo Ihr neues Abenteuer „The Ancient Khmer Path“ am am 1. Dezember startet. Worum geht es bei diesem Lauf?

Der Ancient Khmer Path ist – im Gegensatz zu meinem Abenteuer Donnerdrache in Bhutan – ein organisierter Etappenlauf auf insgesamt sechs Etappen von 220 km. Das ist auch anstrengend, fordert jedoch im Vorfeld bei weitem nicht die präzise Organisation aller logistischen Details wie ein Lauf, den ich selber von A bis Z organisieren muss.

Warum haben Sie sich für Ihr letztes Abenteuer in 2013 für Südostasien entschieden?

Kambodscha interessiert mich als Land mit seiner faszinierenden Geschichte schon sehr lange. Nach dem Outback im vorigen Jahr in Australien und der wieder ganz anderen Landschaft in Bhutan im Frühjahr finde ich es nun sehr spannend, durch Dschungellandschaften zu laufen. Der Höhepunkt ist für mich sicher der Zieleinlauf an der berühmten Tempelanlage Angkor Wat. Ich habe jetzt schon Gänsehaut, wenn ich daran denke, an diesem geschichtsträchtigen, mystischen Ort nach sechs Etappen anzukommen.

Ist dieser Lauf nach allem, was Sie schon an extremen Abenteuern geleistet haben, eine besondere Herausforderung oder eher im Mittelfeld für Sie? Wir denken, nach nahezu zwei Marathons am Tag im vorigen Jahr in Australien sind die sechs Etappen für Sie eventuell leichter?

Wenn man nur die sportlichen Zahlen heranzieht, schein der „Ancient Khmer Path“ einfacher zu sein. Doch hier stellt vor allem das Klima, über 30 Grad Celsius und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit, die ganz große Herausforderung dar. Als Läufer weiß man trotz des intensiven Trainings nie, wie man diese Situation dann körperlich tatsächlich verkraften wird.

Was sehen Sie als die größten Herausforderungen bei diesem Lauf,  auf welche Hindernisse bereiten Sie sich mental vor?

Wie eben schon gesagt, die gut 80 Prozent Luftfeuchtigkeit, Temperaturen von über 30 Grad und vor Ort vor allem wenig Zeit für die Akklimatisation stellen für mich einen großen unbekannten Faktor dar. Die sicher unwegsamen Pfade durch dichten Dschungel bilden einen weiteren Härtefaktor.


Was motiviert sie persönlich mehr, alleine als echter Abenteurer unterwegs zu sein oder sozusagen im Team zu laufen im Rahmen eines organisierten Events?

Beide Arten von Abenteuer haben ihren Reiz. Ein Alleingang ist von der Unberechenbarkeit, vom Risikofaktor und vom Planungsaufwand sicherlich deutlich herausfordernder und komplexer als ein organisierter Lauf. Ich genieße es aber auch, mit Mitläufern im Team unterwegs zu sein und interessante Menschen aus der ganzen Welt kennen zu lernen. Darauf freue ich mich besonders in Kambodscha. In meinen Vorträgen geht es auch oft um das Thema Teambuilding, Ziele für Teams, insofern sind die organisierten Läufe hier eine sehr gute Vorlage.

Wie können die Zuhörer Ihrer Vorträge von dem neuen Abenteuer und den Erkenntnissen aus Kambodscha profitieren?

Wie immer erzähle ich meinen Zuhörern, was das Business vom Extremsport lernen kann. Klare Ziele setzen, optimale Vorbereitung auf Prozesse, das Umgehen mit plötzlichen Change Situationen, in denen es nicht viel Zeit gibt, nachzudenken, wo rasch gehandelt werden muss. Mentale Stärke und Durchhaltevermögen erforderlich sind. Die Parallelen sind sehr groß. Vor allem die Motivation zu behalten, wenn es mal nicht so läuft, wie geplant. Aber bei jedem Abenteuer entwickle ich auf den langen Kilometern neue Ideen und Einsichten, die dann in meine Motivations-Vorträge einfließen.

Sie haben doch sicher schon Pläne für neue, noch extremere Abenteuer in 2014? Können Sie uns darüber bereits etwas verraten?

Natürlich habe ich schon Pläne! Ohne neue Ideen für einen neuen Extremlauf geht es bei mir nicht. Im Moment nur so viel: es geht ins wilde und geheimnisvolle Patagonien …


——-

Über Norman Bücher:

Norman Bücher, Extremläufer aus Leidenschaft
Motivationsexperte, Vortragsredner und Extremläufer aus Leidenschaft (Bild: © Norman Bücher)

Motivationsexperte und Vortragsredner Norman Bücher ist Extremläufer aus Leidenschaft. Der Abenteurer stellt sich extremen sportlichen Herausforderungen und bestreitet die schwierigsten Marathonläufe der Welt. Er hat die Atacama Wüste in Chile durchquert und erfolgreich am 100 Meilen Lauf im Himalaya und dem Jungle Marathon in Brasilien teilgenommen. Eine große Herausforderung war die erfolgreiche Durchquerung des australischen Outbacks auf 1120 Kilometern innerhalb von zwei Wochen im Mai 2012. Im Oktober 2012 absolvierte er erfolgreich den Kalahari Augrabies Extreme Marathon in Südafrika. Norman Bücher hat einen Lehrauftrag an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen. Als Diplom-Betriebswirt und Diplom-Sportmarketing-Manager verfügt Norman Bücher über fundiertes wirtschaftliches Fachwissen. Nach längeren Auslandsaufenthalten arbeitete er bei verschiedenen Unternehmensberatungen. Heute gibt er neben seinen sportlichen Projekten seine jahrelange Erfahrung aus dem Extremsport kombiniert mit seinem betriebswirtschaftlichen Know-how als mitreißender und motivierender Vortragsredner weiter. Denn sein Lebensmotto „break your limits“ gilt in der Wirtschaft wie im Sport. Mehr über Norman Bücher erfahren Sie auf www.norman-buecher.de.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.