Tipps & Tricks

Identität. elementar für jedes Marketing

BMW, Audi und Daimler haben 2012 so viele Autos verkauft wie nie zuvor. Auch für das bald zu Ende gehende 2013 erwarten die drei neue Bestwerte – im Gegensatz zu ihrer Konkurrenz. Aber warum eigentlich? Die Autos aus München, Ingolstadt und Stuttgart unterscheiden sich zumindest im Preis-Leistungs-Verhältnis nicht wirklich gegenüber denen anderer Hersteller. Woran liegt es, dass die gleichen Produkte verschiedener Hersteller unterschiedliche Erfolge auf dem Markt erzielen?

Identität heißt das Zauberwort

Die Antwort mag einfach klingen, aber die Umsetzung ist dafür umso schwerer. Den erfolgreichen Herstellern gelingt es, ihre Identität (genauer: die ihrer Marke) den Kunden gegenüber zu kommunizieren. Mit den drei oben genannten Marken verbindet man nicht „nur“ Qualität, sondern darüber hinaus emotionale Werte, wie zum Beispiel, Dynamik oder Sportlichkeit.

Die gute Nachricht: diese Strategie lässt sich auch an die Verkaufsstrategien kleiner und mittlere Unternehmen (KMU) anpassen, denn wie zahlreiche Praxisbeispiele zeigen, braucht es hierzu keine hohen Marketingbudgets. Die schlechte: leicht ist es aus diesem Grund dennoch nicht. Die folgenden zwei Tipps stellen schon einmal die Schritte in die richtige Richtung dar.

1. Generieren Sie eine visuelle Identität

Der erste Eindruck zählt. Und dabei sollte für Kunden und Geschäftspartnern gleich ersichtlich sein, wofür Sie und Ihr Unternehmen beziehungsweise die dazu gehörigen Produkte und Dienstleistungen stehen. Aus diesem Grund, sollten sowohl Sie, Ihre Mitarbeiter als auch der Betrieb selbst, vom Scheitel bis zur Sohle, in einem einheitlichen Look, dem Corporate Design, auftreten. Das fängt beim Logo an, geht über die Arbeitskleidung und hört bei der Architektur auf.

2. Verschaffen Sie sich Sichtbarkeit im Netz

„Ich kenne meine Leute“ heißt es doch oft so schön. Dennoch sind nicht wenige Unternehmer vom Verhalten ihrer Leute, will heißen Kunden, überrascht. Diesen Umstand erkennen sie oft erst, wenn es bereits zu spät ist. Das heißt wenn Kunden – auch die, die einem jahrelang die Treue gehalten haben – abgewandert oder Neukunden, trotz zahlreicher Werbeversuche nicht hinzugekommen sind.

Daher lautet auch für den Mittelstand mit regionalem Kundenkreis das Credo: Verschaffe dir Sichtbarkeit, und zwar im Netz. Denn für eine steigende Zahl an potenziellen Kunden ist dieses die Anlaufstelle Nummer eins, wenn es darum geht, sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Um sich mehr Sichtbarkeit innerhalb des World Wide Webs zu verschaffen, bedarf es professionelles Online-Marketing. Das fängt bei der Entwicklung eines Corporate (!) Webdesigns an und hört beim Social Network Marketing auf.

Gegebenenfalls Beratung von außen holen

Gerade KMU, Selbstständigen und Start-Ups, die über ein verhältnismäßig geringes Marketing- und Personalbudget verfügen, ist anzuraten, sich bei der Umsetzung der oben genannten Tipps gegebenenfalls Beratung von außen zu holen. Eine Werbeagentur etwa verfügt über die entsprechenden Expertisen. So gelingt es Unternehmen ihre Identität, sowohl on- als auch offline, nach außen zu kommunizieren.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.