Wirtschaft

IHK-Recyclingbörse – Kostenersparnis für alle Beteiligten

Anbieter und Nachfrager von verwertbaren Abfällen aus ganz Deutschland bringt die IHK-Recyclingbörse zusammen. Wie das funktioniert, erläutert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in einem jetzt überarbeiteten Flyer.

Auf der Online-Recyclingbörse können Unternehmen kostenlos verwertbare Abfälle und Produktionsrückstande anbieten so wie auch nachfragen. Dadurch wird eine kostengünstigere Beschaffung von Rohstoffen sowie zugleich auch geringere Entsorgungskosten ermöglicht – eine Win-Win-Situation für alle beteiligten. Die Preis-Rally an den Rohstoffmärkten und die steigenden Rohstoffpreise seit 2008 haben dabei der Online-Recyclingbörse zuletzt nun neue Rekord-Zugriffszahlen beschert. 2011 haben rund 88.000 Unternehmen über diese Plattform nach recycelfähigem Material gesucht (+35%). Auch die Zahl der Material-Inserate ist um 38% deutlich gestiegen und umfasste 2011 insgesamt 490 Positionen.

An der IHK-Recyclingbörse werden alle gängigen Stoff- und Produktgruppen gehandelt, derzeit vor allem Kunststoffe, gefolgt von Metallen, Papier und Pappe sowie Gummi. Die Gesamtauswertung der IHK-Recyclingbörse ist kostenlos online erhältlich (hier).

Dabei steht die Recyclingbörse nicht nur sämtlichen Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammern (IHKs) kostenfrei zur Verfügung, sondern auch allen anderen interessierten Betrieben. Mit über 5.000 Inseraten pro Jahr leistet sie einen wesentlichen Beitrag zum betrieblichen Umweltschutz.

Die neu aufgelegte Publikation "IHK-Recyclingbörse – Reduzieren Sie Ihre Entsorgungskosten und werden Sie Rohstofflieferant" informiert auf sechs Seiten über die Nutzen und Anwendungsmöglichkeiten des Online-Marktplatzes. Der Flyer ist bei Ihrer IHK vor Ort oder über den DIHK Publikationen Service erhältlich.

(mb / mit Informationen des DIHK)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.