Energie & Umwelt

IKEA-Österreich senkt CO2-Ausstoß um bemerkenswerte 80% in 3 Jahren

IKEA Österreich hat innerhalb von nur drei Jahren seine CO2-Emissionen um fast 80% gesenkt. Grundlegend war eine Erhöhung des Anteils Erneuerbarer Energien von 27% auf 76% (100% bei der Stromerzeugung) sowie massive Energieeinsparungen. Vor drei Jahren wurde beschlossen, rund 3 Mio. Euro in Maßnahmen zu investiert, die die Energieeffizienz verbessern, den Wasserverbrauch reduzieren und den Weg in Richtung 100% Erneuerbare Energie fortsetzen. Ziel von IKEA Österreich war es, den CO2-Ausstoß um 15% zu reduzieren. Letztendlich ist aber eine Senkung von 9.695 auf 1.948 Tonnen CO2 gelungen – das sind beachtliche 80%. Über eine Million Euro hat IKEA zudem investiert, damit alle Standorte in Österreich leicht mittels öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können (Haltestellen errichtet und Buslinien finanziert). Die kostengünstigen Leihtransporter wurden zudem eigens für IKEA auf Erdgasbetrieb umgerüstet. Auch die Unternehmensflotte an Firmenwagen wurde mittlerweile zu über der Hälfte auf abgasarme Typen mit einem CO2-Ausstoß unter 120 g pro km umgerüstet – ein Großteil sind Hybridautos. IKEA Österreich Country Managerin Giny Boer: „In den kommenden drei Jahren gilt es, den guten Status quo zu halten und gleichzeitig das Bewusstsein für Umweltthemen zu vertiefen. Wir werden weiter investieren. Wir wollen aber auch eines ganz klar: Zeigen, dass JEDER und JEDE einen Unterschied für den Klimaschutz machen kann.“
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.