Materialforschung

Industrielle Materialvorbehandlung: Multitalent Plasma

Schweißen, Löten, Bonden, Materialvorbehandlung, Oberflächen durch Plasma vorbehandelt, Plasma in der Industrie

Vormals vorrangig in Theorie und in Science-Fiction genannt, hat sich Plasma heutzutage als wahres Multitalent fest etabliert.* Gerade hinsichtlich der Vorbehandlung von Materialoberflächen liefert es zahlreiche Vorzüge. Insbesondere die Methoden, die hinter den Begriffen Atmosphärendruckplasma und Niederdruckplasma stehen, bieten besondere Vorteile bei der industriellen Vorbehandlung von Oberflächen. Spezielle Dosieranlagen oder auch entsprechende Komplettlösungen ermöglichen optimale Bedingungen zur Weiterverarbeitung und damit beste Ergebnisse.

Oberflächenbehandlung durch Plasma hat konkrete Vorteile

Während noch vor wenigen Jahren das Schweißen mit Elektronen als innovativ galt, ist der technische Fortschritt weiter vorangeschritten. Gerade auch hinsichtlich der Vorbehandlung von Oberflächen und Beschichtungen derselben mittels Plasma gingen weiter voran. Zentrale Vorzüge, auf die die weiteren Forschungserkenntnisse aufbauen konnten, sind beispielsweise:

  • Niedrige Investitionskosten
  • Schonung der Umwelt
  • Hohe Schichtqualität
  • Für nahezu alle Materialien und Materialkombinationen geeignet.

Vier Argumente, die überzeugen: Es lohnt sich also ein genauerer Blick auf die entsprechenden Möglichkeiten der Materialbearbeitung in der Industrie.

Plasma in der Vorbehandlung von Oberflächen bietet optimale Bedingungen

Die industrielle Verwendung zur Oberflächenbehandlung durch Plasma weist vielfältige Einsatzmöglichkeiten auf. Insofern dient sie der Werkstoffbehandlung zur optimalen Vorbereitung der Oberflächen für weiterführende Bearbeitungsvorgänge wie:

  • Kleben und Dichtkleben
  • Vergießen
  • Lackieren
  • Beschichten
  • Umspritzen
  • Bonden
  • Löten
  • Schweißen
  • Bedrucken.

Die Wirkungsweise bei der Oberflächenbehandlung mittels Atmosphärendruckplasma und Niederdruckplasma erzeugt Oberflächen, die sich etwa durch rückstandlose Sauberkeit auszeichnen. Auf diese Weise gewährleisten diese Behandlungsmethoden einen hohen Qualitätsstandard; ein alles andere als zu vernachlässigender Wettbewerbsfaktor.

Die Arten der industriellen Vorbehandlung durch Plasma sind divers

Eine Vorbehandlung von Oberflächen durch Plasma ermöglicht eine langzeitbeständige Haftung. Das Ergebnis ist eine signifikant erhöhte Belastbarkeit: So steigert sich im Vergleich mit Oberflächen, die nicht vorbehandelt wurden, die Belastbarkeit um ein Vielfaches, wenn die entsprechenden Oberflächen zur Verdichtung etwa mithilfe der Plasmatechnik behandelt wurden. Weitere Anwendungsbereiche und -ziele sind:

  • Anpassung der Oberflächenspannung
  • Verringerung der Oberflächenrauhigkeit
  • Feinstreinigung und Entfernen von Trennschichten
  • Anhaften von Hydroxylgruppen auf thermisch sensiblen Oberflächen
  • Verbesserung des Korrosionsschutzes durch Passivierung bei Metallen.

Die Vielseitigkeit von Plasma-Lösungen im industriellen Einsatz wie auch die seine Vorteile lassen auf die zukünftigen Forschungsergebnisse und Neuerungen gespannt sein; schon jetzt sind die Möglichkeiten enorm.

*Wie vielseitig Plasma eingesetzt werden kann, ist bereits seit einigen Jahren bekannt, wie der Artikel „Offen für Innovation“ beweist. Zuletzt standen vorrangig medizinische Erkenntnisse zur Anwendung in der Praxis im Rampenlicht der Medien.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.