Technologie

Informationsdienst Energie-Innovationen

1. Milliarden-Einsparpotential bei Solarkraftwerken:
2. Hybrid-Versuchskraftwerk mit Mix aus Solar und Treibstoff in Betrieb:
3. Speicherkonzept für solarthermische Anlagen:
4. Neuer Brennstoffzellentyp entwickelt – erneuerbar und sauber:

 

Milliarden-Einsparpotential bei Solarkraftwerken:
Laut einer gemeinsamen Studie des Technologiekonzerns 3M, der WHU – Otto Beisheim School of Management und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) können beim Bau neuer Solar-Kraftwerke künftig Kosteneinsparungen in Milliardenhöhe realisiert werden. Allein durch den Einsatz einer neuen Spiegelfolie für Solar-Kraftwerke könnten bis zum Jahr 2015 rund 2,4 Milliarden Euro Produktionskosten eingespart und Ökostrom entsprechend billiger angeboten werden. Die spezielle Reflexionsfolie kann, zu einer riesigen Parabolrinne geformt, die Sonnenwärme deutlich effektiver einsammeln als herkömmliche Spiegel aus Glas.

 

Hybrid-Versuchskraftwerk mit Mix aus Solar und Treibstoff in Betrieb:
Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben zusammen mit Partnern aus Europa, Brasilien und Mexico im südspanischen Almería das Hybrid-Versuchskraftwerk SOLHYCO in Betrieb genommen. Das Kraftwerk wird solar betrieben, in der Nacht oder bei Bewölkung kann jedoch mit Treibstoffen zugefeuert werden. Dabei eignen sich unterschiedliche Kraftstoffe wie Biogas, Biodiesel, Erdgas oder Diesel. Die Betreiber erwarten, dass sich durch die Nutzung der Solarenergie der Brennstoffverbrauch gegenüber einem konventionellen Kraftwerk um 36% reduzieren lässt.

 

Speicherkonzept für solarthermische Anlagen:
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt in dem "CellFlux"-Speicher-Projekt kostengünstige Speicher-Feststoffe für solarthermische Kraftwerke aus Naturstein oder Beton. Ziel ist es, eine technisch und wirtschaftlich attraktive Lösung für den kommerziellen Einsatz zu entwickeln. Das Forschungsprojekt wurde nun von dem Energiekonzern E.ON mit dem E.ON Award ausgezeichnet, was eine Projektförderung in Höhe von einer Million Euro enthält. Die DLR will nun in den kommenden drei Jahren bis 2013 mit Hochdruck an der Entwicklung einer Pilotanlage bei Stuttgart arbeiten. Der Speicher ist mit einer Leistung von 500 Kilowattstunden und für Temperaturen bis zu 400 Grad Celsius projektiert.

 

Neuer Brennstoffzellentyp entwickelt – erneuerbar und sauber:
Schweizer und italienische Forscher der ETH Zürich und der Consiglio Nazionale delle Ricerche (CNR) haben eine neue metallorganische Brennstoffzelle entwickelt, die Alkohole und Zucker effizient in Carbonsäuren umwandelt. Der neue Brennstoffzellentyp kann somit Energie und Feinchemikalien abfallfrei aus erneuerbaren Rohstoffen erzeugen. Besonderer Vorteil ist, dass die molekularen Metallkomplexe, die eine hohe Leistungsdichte aufweisen, in verschiedenen Lösungsmitteln löslich sind und sich dadurch extrem fein auf sehr kleinen Oberflächen verteilen lassen. Dadurch lassen sich Brennstoffzellen weiter verkleinern und es eröffnen sich neue Einsatzbereiche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.